90 Jahre SV Lauf – Generalversammlung

„90 Jahre SV Lauf – Zusammenhalt, Tradition und Leidenschaft, das Motto unseres Vereins“, unterstrich der erste Vorsitzende Jochen Doninger bei seiner Begrüßung zur 90. Jahreshauptversammlung am vorwöchigen Mittwochabend im Clubhaus des Sportvereins. Zufrieden zeigte er sich mit dem Ablauf der Saison 2017/18. Die erste Mannschaft sei im Aufwärtstrend. Gegenüber der letzten Saison habe sie sich in der Kreisliga A Süd um einen Platz verbessert und konnte mit dem 10. Platz abschließen, wobei er den klaren Heimsieg gegen Leiberstung heraushob. Die zweite Mannschaft erreichte in der Kreisliga C Staffel 4 Platz fünf. Seit fünf Jahren sind beide Mannschaften als Spielgemeinschaft Lauf/Obersasbach erfolgreich. Er lobte auch die Events im Jubiläumsjahr mit dem hervorragenden Festbankett und dem wunderbaren Sportwochenende. Dabei dankte er allen Helfern für die gelungenen Veranstaltungen. Die SG Lauf/Obersasbach nimmt in diesem Jahr am Achertalpokal teil. Die Vorrundenspiele der Mannschaft finden im Brombachstadion am 5. Juli und am 9. Juli, jeweils 19 Uhr statt. Ebenso organisiert der Verein wieder die Brunnenfeste im Juli. Start ist hier am Dienstag, 3. Juli. Schriftführer Thomas Klumpp blickte zurück auf die Ereignisse der vergangenen Saison mit Hallencup in der Neuwindeckhalle, Weihnachtsfeiern, Jubiläumsfestbankett, dem Brombachcup sowie dem Motoballspiel während dem Sportfest. Insgesamt habe der Verein 417 Mitglieder, davon sind 70 aktive Spieler, 10 Ehrenmitglieder, 59 Jugendliche und 17 Vorstandsmitglieder. Stefan Weiser vom Spielausschuss berichtete über die vergangenen Spiele und zog ein positives Fazit. In der neuen Saison ändert sich einiges. Trainer Marco Kesch verlässt die Spielgemeinschaft und geht zum VfB Unzhurst. Neuer Spielertrainer wird Ergün Bilici, Co-Trainer bleibt Michael Baumann. Über die Erfolge der Jugend informierte kurz der zweite Jugendleiter Max Ernst. Erfolgreich seien auch hier die verschiedenen Spielgemeinschaften mit SV Obersasbach, SV Sasbachwalden, SV Sasbach und SV Neusatz. Ein Defizit vermeldete Geschäftsführer Erwin Striebel bei den Finanzen, bedingt durch hohe Investitionen in den Vorbau und die Tankanlage des Clubhauses sowie aufgrund von Steuernachzahlung aus dem Jahr 2015 und Steuervorauszahlungen für das Jahr 2017. Die Jugend, betonte er, finanziert sich durch ihren Spielbetrieb selbst. Michael Schleder und Franz Amann hatten die Kasse geprüft und lobten ihre Führung. Michael Bäuerle, Abteilungsleiter der Alten Herren (AH) berichtete über die Erfolge der Mannschaft, die zum zweiten Mal infolge den Bezirkspokal der Ü40 gewann und nun zum Baden-Württemberg-Finale am 15. September fährt. Sehr gut angekommen war das AH-Turnier zum fünften Brombachcup mit vielen überregionalen Gästen. Seit 10 Jahren wird im Sportverein Boule gespielt. Mit 12 Mitgliedern sei diese Abteilung immer konstant, so Leiter Rudolf Stange. Bürgermeister Oliver Rastetter lobte die herausragende Jugendarbeit: „Machen sie weiter so“ und die sehr gut organisierten Veranstaltungen, gratulierte zum Jubiläum und wünschte der ersten Mannschaft viele sportliche Erfolge. Bei den anschließenden Wahlen wurden wiedergewählt der erste Vorsitzende Jochen Doninger, Geschäftsführer Erwin Striebel, die Kassierer Georg Stark und Manfred Schmälzle, Schriftführer Thomas Klumpp, für den Speilausschuss: Jürgen Biniok, Michael Lang, Stefan Weiser und Stefan Edling, als Beisitzer: Benedikt Schmieder, Bernhard Hensel, Martin Edling, Andreas Zimmer, Jürgen Doninger und neu Marco Steimel. Bestätigt wurde von der Versammlung der zweite Jugendleiter Max Ernst, die Jugendkassiererin Tanja Sauer, der Jugendvertreter Michael Edling, der Elternvertreter Jörg Sauer, der erste Abteilungsleiter AH Michael Bäuerle, der zweite Abteilungsleiter AH Rudi Wangner und der Abteilungsleiter Freizeitsport Boule Rudolf Stange. Ausgeschieden aus dem Spielausschuss ist Christoph Wild. Dank sagte ihm Jochen Doninger für seine Arbeit wie auch dem früheren zweiten Jugendleiter Franz Amann. Ebenso bedankte er sich mit einem Präsent bei Johann Horeth für seine Presseberichte, Günther Bauer, Franz Schuh und Rudi Wangner für ihren unermüdlichen Einsatz im Verein. Mit Blick auf die Zukunft, sei es wichtig, dass frisches Blut in den Verein komme. Weiterhin werde der Verein die Ausbildung der Trainer fortsetzen, so Jochen Doninger. Die Spielgemeinschaften haben sich bewährt und sollen weiterhin gestärkt werden. Am 1. Juli, informierte er, beginne das Training der Seniorenmannschaften. An diesem Tag werden Trainer und Spieler vorgestellt. Zum Schluss dankte er nochmals allen Beteiligten rund um das Vereinsleben und schloss die Generalversammlung im Jubiläumsjahr 2018.

v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Jochen Doninger, die geehrten Mitglieder Johann Horeth, Franz Schuh, Bürgermeister Oliver Rastetter, weitere Geehrte Günter Bauer, Thomas Oberle und Marco Steimel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.