Clubhaussanierung

Siebenhundert Stunden ehrenamtlich erbrachte Eigenleistungen durch Mitglieder, Spieler der Mannschaften aus Lauf und Obersasbach, sowie der AH-Abteilung waren Basis und Gerüst einer bewältigten Herausforderung an den SV Lauf. Es war an der Zeit, das vereinseigene, in vielen Jahren nachhaltig benutzte Clubhaus, zu sanieren, aufzuhübschen. Es wurde abgedampft, gestrichen, farbliche Akzente gesetzt, Geländer angebracht, Elektroarbeiten durchgeführt. Augenfällige Kunstmalerarbeiten von Roland Fast, wurden  an Eingangsseite und Balkon zum Hingucker. Transparente und Leuchten strahlen, wurden gesponsert von der Fürstenbergbrauerei, unterstreichen auch im Dunkeln die dominierenden grün-weißen Vereinsfarben, weisen auf die Heimstatt des SV Lauf hin.

img_2222

Am 25. August fiel der Startschuss, vier Wochen später war ein Großteil der Arbeiten erledigt. Die Vielschichtigkeit der anfallenden Gewerke, das zeitnahe lückenlose und funktionierende Ineinandergreifen der einzelnen Sanierungsschritte, ist ohne vorausschauende Planung nicht möglich. Hier hat Günter Bauer kompetent, zuverlässig seine fachlichen Kenntnisse eingebracht, hat koordiniert, organisiert, kontrolliert, somit Murks am Bau verhindert.

Ihm zur Seite standen im Dauereinsatz Holger Joachim und Rudi Wangner. Umfangreich und wertvoll war auch die intensive Mitarbeit von Franz Schuh, Hansi Erhard, Günter Kursawe, Manfred Schmälzle, Georg Stark, Rudi Seifermann, Heiko Rösch und Albin Wanner. Die Laufer Firmen Albert Kropp und Holger Joachim standen dem Projekt wohlwollend, großzügig gegenüber, trugen wie viele andere Gönner, Spender, incl. der erbrachten Eigenleistungen mit dazu bei, die Kosten dieser Maßnahme von den angesetzten 14.600,00 auf 11.200,00 € zu reduzieren. Ein verbindlich zugesagter Zuschuss der Gemeinde Lauf, in Höhe von 3.750,00 €, die Komplettverwendung der Einnahmen aus den Brunnenfesten des Jahres 2016, die Restnutzung des Überschusses aus dem Geschäftsjahr 2015 geben der Finanzierung strahlenden Glanz, denn der SV Lauf ist nach Angaben des 1. Vorsitzenden Jochen Doninger, trotz dieser eminenten, finanziellen Herausforderung, schuldenfrei geblieben, was den Wert der erbrachten Eigenleistungen zusätzlich unterstreicht.

In diesem Zusammenhang bedankte er sich im Namen des SV Lauf bei allen Spendern, Gönnern, allen Helfern bei den Arbeitseinsätzen, sowie bei der Gemeinde Lauf, gab seiner Freude Ausdruck, wies darauf hin, was erreicht werden kann, wenn Gemeinschaft funktioniert, viele sich einbringen. All dies ermuntere ihn, im Frühjahr 2017 die Bedachung des Vorplatzes beim Clubhaus anzugehen.

Dieser Beitrag wurde unter Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.