Nachtrag: Vorbericht Spiel gegen Sinzheim II

SV Sinzheim II – SGL I
am 30. April 2017 um 15.00 Uhr
Um vorauszusagen, dass die Mannschaft von Trainer Michael Baumann im Duell mit den Edelreservisten des Landesligisten Sinzheim einen schweren Stand haben wird, bedarf es nicht des Privilegs der päbstlichen Unfehlbarkeit. Die Frage, mit welchem Sportgerät diese Auseinandersetzung angegangen wird, ist ziemlich unbedeutend, denn Siege gegen den zweiten Anzug von Sinzheim, der je nach Saisonverlauf von feinstem Stoff gewoben ist, sind nicht erinnerlich. In den letzten Jahren – auch vor der Gründung der Spielgemeinschaft – war ein Remis schon ein seltenes Erlebnis.

Vor ca. elf Monaten lagen 13 SG.-Spieler nach 92 Minuten ausgepumpt, ausgelaugt, aber glückselig, auf dem Rasen, als sie in einem Herzschlagfinale, den dringend benötigten Punkt zum endgültigen Klassenerhalt, ihrem Konto zuschreiben konnten. Der Gastgeber hatte damals nichts zu verlieren, war tabellenmäßig in sicheren Gestaden, rannte, spielte kämpfte aber so, als gäbe es kein Morgen mehr. Auch deswegen kommt dem damaligen Punktgewinn eine gewichtige Bedeutung zu. Heute ist die Ausgangssituation für die SG nicht ganz so dramatisch, aber der Klassenerhalt ist noch nicht in trockenen Tüchern. Es wird Zeit, das Punktekonto wieder zu füttern, ein bisschen Speck zuzulegen, denn die Kellerkinder  können den Baumann-Schützlingen noch bedrohlich nah auf den Pelz rücken. Der Blick auf das gegnerische Lage offenbart Vertrautes: Spielertrainer Peter Kotzur macht immer noch das, was er am besten kann: Viele Tore schießen. Er hat in dieser Saison bereits mehrfach doppelt und dreifach eingenetzt, im Spiel gegen Fathispor Baden-Baden brachte er mit vier geschossenen Toren den gegnerischen Torwart (wahrscheinlich) in eine Sinnkrise.

Doch bange machen gilt nicht. In den letzten Spielen hat sich die Elf der Gäste weiter entwickelt, die Abwesenheitsliste ist wieder überschaubar geworden. Gerade im letzten Spiel gegen den überzeugend auftretenden Tabellenführer Baden-Oos, hat man dargelegt, dass man großes leisten kann. Das Mittelfeld mit Marc Baumann, Lukas Bohnert, Markus Bäuerle dürfte nach dem Spiel gegen Baden-Oos wieder  mehr Freiräume für die Unterstützung des Sturmes haben, wovon Markus Ringwald und Johannes Herkert nur profitieren können. Doch zunächst gilt es, Peter Kotzur Strafraumverbot zu erteilen.

Das Vorspiel beginnt um 13.15 Uhr.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.