Nachtrag: SGL empfängt Leiberstung

SGL I – SV Leiberstung
am 21. Mai um 15.00 Uhr
Der Jubelweihrauch nach dem 6:1 Auswärtssieg beim Tabellenletzten Baden-Baden hat sich aufgelöst, der ungetrübte Blick muss sich nun auf die Auseinandersetzung mit dem SV Leiberstung richten. Mit 40 Punkten, haben die Gäste mit Auf- oder Abstieg nichts mehr zu tun, können sich mit der Leichtigkeit des Seins dem Spiel mit der Kugel hingeben, die Dinge locker auf sich zukommen lassen. Erschwerend kommt für die Heimelf hinzu, dass Siege gegen Leiberstung mehr als rar sind, und Unentschieden schon als Sternstunden für Lauf gelten.

Auch die Bildung der Spielgemeinschaft mit Obersasbach hat die langjährige Bilanz nicht wirklich verbessert. Mit Leiberstung tut man sich einfach schwer. Es liegt einmal mehr schwere, vielleicht auch unverdauliche Kost, auf dem Teller. Aber jammern, sich beim Schicksal beschweren ist sinnlos. Ärmel aufkrempeln, weite Wege gehen, rennen bis die Bronchien pfeifen, aber kühlen Kopf bewahren, scheint die bessere Rezeptur zu sein. Im Vorspiel trennten sich die Kontrahenten mit einem 2:2 Unentschieden. Damals war es Manuel Schmidt, der mit einem grandiosen Fernschuss den Ausgleichstreffer erzielte. Erfreulicherweise hat  Schmidt auch in der Rückrunde seine Schusstechnik beibehalten, hat, mehrere Fernschüsse wuchtig im gegnerischen Tor untergebracht hat. Zu dem hohen Auswärtssieg der Vorwoche, konnte er nichts zählbares beisteuern, einige seiner Kostproben gingen um ein „ Muggeseggele“ am Tor vorbei.  Johannes Herkert hat in Baden-Baden getroffen, dürfte Appetit auf weitere Schmankerl haben. Bei den Gästen hat sich die Hierarchie der Torschützen geändert. Der ehemalige Torgarant Idirizi tritt etwas kürzer, dafür treten die Sportkameraden Steimel, Schwidalsky, Lind und Gruber in den Vordergrund. Die Stärken der Gäste liegen zweifelsohne in der Offensive. Auf Sascha Steimel, Philipp Zink, Thomas Oberle und Lukas Bohnert kommt also Schwerstarbeit zu. In der Defensive sind die Gäste verwundbar, haben mehr Gegentreffer, als die Einheimischen, hinnehmen müssen. Vielleicht liegt da der Hase im Pfeffer. Wie dem auch sei. Ein Nullsummenspiel sollten sich die Gastgeber nicht leisten, die nächsten Aufgaben würden dann noch schwieriger.

Das Vorspiel beginnt um 13.15 Uhr.

Die Spiele finden in Lauf statt.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.