Nachtrag: SGL empfängt SG Stollhofen/Söllingen

SGL I – SG Stollhofen/Söllingen I
am 28. Mai um 17.00 Uhr
Es ist mittlerweile ein abgewetztes Kartenspiel. Die Saison neigt sich dem Ende und es ist wie die Jahre zuvor: Die Spargeldörfler und die Gemeinschaft aus Lauf und Obersasbach spielen gegen den Abstieg. Die Karten sind zerfleddert, aber das bessere Blatt haben die Baumann-Schützlinge in der Hand, was in den zurückliegenden Abstiegsduellen schon mal  anders war. So mussten vor zwei Jahren die Platzherren in die Abstiegsrelegation, während die Ernst-Eleven die Karten schon längst aus der Hand gelegt hatten.

Auch heute sind die Kontrahenten zum Siegen verdammt, aber das Blatt für die Mannschaft um Sascha Steimel, Lukas Bohnert und um Torblockierer Andreas Doninger verheißt höhere Chancen, stehen doch, bei noch zwei ausstehenden Spielen, fette vier Punkte mehr in der Bilanz. Ein Pfund zum Wuchern ist das aber nicht. Im Keller der Liga brennt schon längst die rote Notbeleuchtung für Baden-Baden, weist den Kurstädter den Weg zur Kreisliga B. Die spannende Frage ist, wer die Gradito- Elf auf diesem Elendsgang begleitet. Neben den beiden SG`s. bieten sich Achern, Bühl II und Eisental als Weggefährten an. Die genannten Mannschaften haben mehr oder wenig Fett auf den Rippen, haben – jeder für sich – ein schweres Restprogramm. Es macht wenig Sinn, in dieser Situation den Rechenschieber in die Hand zu nehmen und auf wunschgemäße Ergebnisse der Konkurrenz zu warten.

Den Einheimischen kann man nur wünschen, dass die eher suboptimale Leistung aus dem vergangenen Heimspiel gegen Leiberstung nicht nachgärt, Geist und Beine lähmt. Die abgenutzten Karten werden neu gemischt, ein Sieg gegen die Ernst-Schützlinge und das Minimalziel Klassenerhalt wäre erreicht. Ansonsten muss weiter gezittert werden, während die  Gäste vom Rhein bei einer Niederlage zwar nicht in Agonie fallen, aber auf Versagen der Konkurrenz, auf günstige Konstellationen in den Auf- und Abstiegsregelungen des Bezirks Baden-Baden hoffen müssen. Das ist auch nicht erbaulich. Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass diese Begegnung mit Sicherheit keine Feinkost bietet. Es gibt dafür derbe Hausmannskost, von zittrigen Kellnern, die des öfteren die Sauce verschütten,  auf den Tisch serviert.  Dafür ist Spannung, Leidenschaft pur angesagt. Das Spiel findet in Obersasbach statt.

Um 15.15 Uhr treten die zweiten Mannschaften zum Vorspiel an.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.