Ergebnisse: SC Eisental – SG Lauf-Obersasbach

SC Eisental – SG Lauf-Obersasbach 0:2
Torschützen: Nicolas Meier (ET), Marius Spraul

Das war ein fettes Fest für Spieler,Trainer, Umfeld und Anhänger der Spielgemeinschaft. Frühlingswärme, ein Sieg beim Angstgegner, die Abstiegskonkurrenz auf Distanz gehalten, dem Selbstvertrauen neue Impulse gegeben, da darf Freude aufkommen. Bereits beim ersten weiten Abschlag von SG. – Torwächter Andreas Doninger, offenbarte Eisentals letzte Abwehrreihe, bedenkliche und letztendlich spielentscheidende Schwächen, Zunächst vergaben die Einheimischen in Minute 11 eine riesige Torchance, als ein schulmäßig angesetzter Kopfball den rechten Außenpfosten des SG.- Heiligtums rasierte. Danach begann bei den Gastgebern das lange Schwimmen. Ein weiter Abschlag, es dauerte Ewigkeiten, bis der Ball in Strafraumnähe zur Verwendung anstand. Die Gästespieler Cataldo Bonanno und Daniel Syrowatka bemühten sich um die Verwertung, blieben aber außen vor, denn  ein Abwehrspieler, sowie der Torwächter starteten eine erstaunlich unkoordinierte Abwehraktion, das Gehäuse war leer und genau dorthin, wurde das Spielgerät zum Eigentor ins verwaiste Netz geköpft. Dieser Paniktreffer verunsicherte Eisentals Abwehr auf Dauer ziemlich heftig und nachhaltig. Bei vielen weiten, hohen Bällen, vornehmlich durch die Handabschläge von SG-Torwart Doninger, herrschte in der Gastgeberdefensive das reinste  Tohuwabohu. Dem Führungsausbau von Marius Spraul, in Minute 22, ging ein ein grandioser Spielzug von Johannes Herkert und dem Torschützen, der pfeilschnell in die Gasse lief und einnetzte, voraus. Kurz vor dem Pausentee folgte eine weitere, sehenswerte, Kombination durch Herkert und Syrowatka, der dann überhastet und freistehend, aus ca. drei Meter, übers Tor knallte. Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Die Sengül-Elf mühte sich, konnte sich aber nie schmerzhaft gegen die solide Gästeabwehr, in der Spielertrainer Marko Kesch, Sascha Steimel und Thomas Oberle herausragten, durchsetzen. Im Gegenteil, für die Gäste boten sich immer wieder qualitativ beste Kontermöglichkeiten und hochkarätige Torchancen, aber alles blieb ungenutzt. Die Gelegenheit, dem Torverhältnis ein ansehnlicheres Gesicht zu verschaffen, wurde teilweise leichtfertig vergeben.     JoHo

SC Eisental II- SG Lauf-Obersasbach II     2:1
Torschütze: Johannes Straub

 

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.