Fußballspieler auf Motorräder

Zum Abschluss des dreitägigen Jubiläums-Sportfestes des Laufer Sportvereins gab es noch ein besonderes Ereignis, welches viele Zuschauer auf den Sportplatz lockte. Fußball mit Motorräder, der schnellste Mannschaftssport der Welt, gibt es nicht jeden Sonntag in Lauf zu sehen.

Die Motoballspiele vom MSC Taifun Mörsch gingen fast vor Staub vom Sportplatz unter. Die Zuschauer sahen manches Mal kaum mehr Spieler oder Schiedsrichter. Der Verein wurde im Jahre 1962 gegründet. Die sportlichen Leistungen der damaligen Mannschaft waren so hervorragend, dass sie bereits 1965 erstmals Deutscher Motoballmeister wurde.

Nach einem Grußwort des Vorsitzenden Jochen Doninger vom SV Lauf fuhr die Jugendmannschaft ein, 2 x 2 Spieler und der Tormann, die in 2 x 10 Minuten ein spannendes Spiel zeigte. Die erste Mannschaft des MSC Mörsch bestand aus 3 x 3 Spieler und Tormänner, die in einer Spieldauer von 2 x 15 Minuten ein temperamentvolles Motoballsportspiel präsentierte. Mit dem zu spielenden Ball hatte ein Umfang von 119 bis 120 cm. In vorzüglicher Weise wurden beide Spiele von Schiedsrichter Heiko Martin geleitet. Beim Schlusspfiff gab es für die Spieler reichen Beifall. Vorsitzender Jochen Doninger dankte den beiden Mannschaften für die spannenden Spiele sowie den Zuschauern, die anschließend zum Festausklang über eine Leinwand das WM-Spiel Deutschland – Mexiko verfolgen konnten. Das 90jährige Sportfest in Lauf hat viel Freude auf sportlicher Art gebracht und wird lange in Erinnerung bleiben.

Motoballspieler auf dem Sportplatz in Lauf fast im Staub versunken, das den Spielen keinen Abtrag machte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.