SGL verliert in Leiberstung

SV Leiberstung I – SGL I 2:0 (1:0)
Was soll man hierzu sagen? Das Spiel war vorbei und der SG-Fan hat ein Nichts erlebt. Ein alles überragender Netzhüter Andreas Doninger hielt was zu halten war, verhinderte mit allen möglichen Abwehrvarianten und teilweise spektakulären Paraden ein Desaster der Kesch-Elf. Dieser, Thomas Oberle und Sascha Steimel standen ihm in nichts nach, hielten mit ihrer Vorstellung im Deckungsverbund das Ergebnis im erträglichen Bereich.

Die Gastgeber überbrückten das Mittelfeld schnell, direkt, profitierten, blieben ungestört von einem teilweise ungeordneten, meist zu spät kommenden Gästemittelfeld, nutzten massiv entstehende Freiräume. Verschlimmbessert wurde das Ganze durch die mangelnde Unterstützung des eigenen Angriffs. So gesehen, war der Sieg der Einheimischen mehr als nur vorhersehbar. Bevor Tim Schwitalski in Spielminute 11 für seine Farben zur Führung einlochte, knallte bereits ein Lind-Geschoss an die Unterkante des Quergestänges. In den Spielminuten 16 und 36 verhinderte Spielertrainer Marko Kesch mit Geschick und Können den Führungsausbau der Platzherren. Lediglich einmal lag in Durchgang eins ein SG-Treffer in der Luft. T. Oberle setzte aus den hinteren Reihen zu einem Tempo geladenen Vorstoß an, erhielt, durch Marco Steimel, das Spielgerät exakt in seinen Lauf, hämmerte den Ball um Zentimeter am Winkel vorbei.

In Hälfte zwei bäumten sich die Gäste zwar auf, aber mit den begrenzten spielerischen Mitteln, mit Schwächen in der Raumaufteilung war eine Wende nicht möglich und eigentlich unvorstellbar. Im Gegenteil: In Minute 83 machte Waldemar Lind dem Treiben ein Ende, setzte einem sehenswerten Spielzug die Krone auf, markierte eiskalt das 2:0.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter I. Mannschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.