AH verliert vom ominösen Punkt

AH SVL – SV Schapbach 6:7 n.E.
Nach einem spannenden und torreichen Halbfinale mussten sich die Laufer im Elfmeterschießen geschlagen geben. Gespielt wurde im Verbandspokal-Halbfinale gegen den Bezirkspokalsieger (Kreis Offenburg). Mit dem SV Schapbach stellte sich eine lauf- und spielstarke Truppe der Heimelf gegenüber. Lauf übergab gleich zwei Gastgeschenke in Form von kapitalen Abwehrfehlern. So stand es nach nur sieben Minuten 0:2. Trotz hochsommerlichen Temperaturen steckte die Elf von Teamchef Rudi Wangner nicht zurück.

Angetrieben vom agilen Mittelfeldmotor Stefan „Haudruff“ Weiser erspielte sich der SVL mehrere klare Tormöglichkeiten. So traf Jochen Doninger nach schöner Flanke von Jürgen Biniok nur den Außenpfosten. „Jimmy“ Zimmer konnte freistehend vor Keeper Bächle ebenso nicht einnetzen. Mit 0:2 wurden die Seiten gewechselt.

Deutlich besser lief es im zweiten Durchgang. Die Heimelf legte einen Gang zu, erhöhte den Druck und wurde dafür belohnt. Stefan Weiser gelang ein lupenreiner Hattrick. Es stand plötzlich kurz vor Schluss 3:2 für Lauf. Die Vorfreude auf das Finale war aber von kurzer Dauer. Die Wolftäler gaben sich nicht geschlagen. Erneut profitierten die Grün-Weißen von einer Laufer Unachtsamkeit. Torjäger Herrmann hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zu vollstrecken. 3:3!

Eine Entscheidung musste her. Gästekeeper Arno Bächle machte im Elfmeterschießen den Unterschied. Mit zwei gehaltenen Elfern sicherter er den Finaleinzug für die Schwarzwälder.

Eingesetzte Spieler:
Seifermann, Bäuerle, Doninger Jürgen, Doninger Jochen, Huber, Falk, Morenne, Renz Markus, Edling, Morenne, Hensel, Zimmer, Weiser, Baumert, Biniok

Torschütze: 3 x Weiser

Dieser Beitrag wurde unter Alte Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.