Auftakt in Würmersheim

FV Würmersheim – SV Lauf

am 08.03.09 um 15.00 Uhr (Vorspiel der zweiten Mannschaften um 13.30 Uhr)

Frühling lässt sein laues Band wieder flattern durch die Lüfte. Ab Sonntag flattern auch die Bälle wieder: platziert gespielt, unkontrolliert geschossen oder von unterentwickelter Technik gequält. Wie dem auch sei.

Auch für die Grün-Weißen hebt sich der Vorhang für den Schlussakt der Saison 2008/2009. Aufsteiger Lauf hat bisher 24 Punkte erspielt und somit eine solide Basis für das Ziel Klassenerhalt geschaffen. Aber das Ziel ist weit, der Weg dorthin steinig und schwer. Würmersheim stellt eine hohe und schwer zu nehmende Hürde dar und die Bäuerle-Schützlinge müssen schon in exzellenter Verfassung sein, um diese Hürde zu meistern. Der Gastgeber stellt eine spielstarke, homogene Mannschaft, die schnörkellos und schnell die Kugel nach vorne spielt und dabei gefährlichen Druck aufbaut. Auf die Mannen um Benedikt Schmieder und Haudegen Jens Deschl kommt Schwerstarbeit zu. Nach langer verletzungsbedingter Abwesenheit können Spielertrainer Michael Bäuerle und Matthias Ams wieder das grün-weiße Leibchen anziehen, was dem Laufer Spiel insgesamt nur förderlich sein kann.

An das Vorspiel erinnert man sich im Laufer Lager gern, denn nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt und den damit aufkeimenden Selbstzweifeln konnte mit einem torlosen Remis der erste Saisonpunkt erarbeitet werden, wodurch für die folgenden Spiele das notwendige Selbstvertrauen Nahrung erhielt. Die Gastgeber verloren in der Winterpause mit dem Spieler Beqiraj einen Leistungsträger, der der Szilard-Elf auf Dauer mit Sicherheit fehlen wird. Bei Lauf hingegen fällt für eine lange Zeit Benjamin Hensel aus, dessen kraftvolle Präsens, seine nie erlahmende Kampfbereitschaft gepaart mit enorm gewachsenem Spielverständnis, dem Laufer Spiel abgehen wird. Dauerläufer Hensel hat in vielen Spielen oft genug mehrere Gegenspieler auf sich gezogen, somit viele Lücken und Raum für seine Mitspieler geschaffen, was zu einigen Toren geführt hat. Es wird interessant sein, zu sehen, wie dieses Fehlen kompensiert wird.

In den Vorbereitungsspielen hat Lauf gegen den Landesligisten Gamshurst, bei dem nur wenige Spieler aus dem zweiten Glied mitwirkten, ein halbes Dutzend Tore geschossen. Das ist etwas, auf dem man aufbauen kann. Das eine oder andere Törchen müssen Hokacu, Reinbold, Weiser u. Co. schon erzielen, um zumindest ein Remis zu ergattern. Es ist nämlich schwer vorstellbar, dass die Einheimischen ohne erzieltes Tor bleiben.

JoHo

 

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.