Bericht der Generalversammlung

Zügig, harmonisch, verlief die 84. Generalversammlung des SV Lauf, zu der ein sichtlich zufriedener, aber von Abschiedsstimmung durchwobener erster Vorsitzender Manfred Gräff, viele Mitglieder begrüßen konnte. Die Leitung der Versammlung war seine letzte Amtshandlung.

Zum allseitigen Bedauern beendet er nach 12 Jahren seine Tätigkeit. Er rief die abgelaufene Saison in Erinnerung, die in der Vorrunde Horrorzüge in sich trug. Mit der Verpflichtung von Trainer Michael Bäuerle und der Reaktivierung mehrerer Spieler wurde das Blatt gewendet und die Rückrunde war eine einzige Erfolgsgeschichte. In seinem Tätigkeitsbericht spann  der Spielausschussvorsitzende Jürgen Doninger den Faden weiter, teilte mit, dass nach zehn erspielten Hinrundenpunkte, der Hebel umgelegt wurde und in fünfzehn Spielen der Rückrunde neunundzwanzig Punkte zu Buche schlugen, womit die Saison mit einem neunten Tabellenplatz abgeschlossen werden konnte. In der nun bevorstehenden Spielzeit sollen zahlreiche Zugänge aus der eigenen Jugend, von umliegenden Vereinen sowie der neue Spielertrainer Alex Früh, die Basis für eine sorgenfreie Saison 2012/2013 legen. Das vorgegebene Ziel heißt Klassenerhalt mit einem einstelligen Tabellenplatz. Er bedankte sich bei seinen Spielausschusskollegen Matthias Renz und Philipp Morenne für die hervorragende Zusammenarbeit.

In wesentlich ruhigerem Fahrwasser bewegten sich die Finanzen des Vereins, wie Geschäftsführer Erwin Striebel zur Kenntnis gab. Bei 102 000,00 € Einnahmen und Ausgaben und einem Verlust von 28 € kann getrost von einer Punktlandung gesprochen werden. In den letzten beiden Jahren wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten im Clubhaus vorgenommen, weswegen auch Fremdmittel in Anspruch genommen werden mussten. Insgesamt wurden 7500,00 € getilgt, was zur Folge hat, dass mit Ablauf der kommenden Saison der Verein schuldenfrei ist. Zu dieser erfreulichen Situation trägt auch die Gemeinde Lauf bei, die den Verein mit Zuschüssen für die Jugendarbeit und Kostenübernahme bei der Rasenplatzpflege unterstützt. Manfred Gräff bedankte sich hierfür herzlich bei der Gemeinde Lauf und Bürgermeister Rastetter. Michael Schleder war mit der Kassenprüfung beauftragt und konnte die Entlastung des Geschäftsführers Striebel vorschlagen.

Die Berichte von Schriftführer Thomas Klumpp, der Jugendleiter Martin Edling und Otto Litzenmaier, der Leiter der A-H/ und Boule Abteilung, Rudi Wangner und Rudi Stange gaben das fassettenreiche Bild eines lebendigen Vereins wider. Kinderferienprogramm, Elfmeterturnier, Jugendtage, Beteiligung an einem Staffellauf zu Gunsten eines schwerbehinderten Menschen, Brunnenfeste, Weihnachtsfeiern, Aktionstage Schule/Verein, Betreuung von 120 Jugendlichen, die in elf Bambini/Juniorinnen/Juniorenmannschaften Fußball spielen.

Gerade im Jugendbereich findet wertvolle Erziehungsarbeit statt, die für die Entwicklung junger Menschen wertvolle Impulse gibt. Martin Edling bedankte sich bei zwanzig Betreuern, die vorbildlich und mit viel Herzblut großartiges leisten.

Die A-H Abteilung führte Turniere in Lauf durch und beteiligte sich an mehreren Wettbewerben Die Mannschaft wurde 2011 Bezirksmeister im Wettbewerb Ü 35, erspielte sich beim Ü 40 Turnier in Loffenau einen zweiten Platz. Der Förderverein unter dem Vorsitz von R. Wangner gab Zuschüsse für Anschaffungen und Sanierungskosten am intensiv genutzten Minispielfeld.

Aus der Boule Abteilung nahm Jan Gollon an der Behindertenolympiade teil, wurde im Einzelwettbewerb Sieger und gewann mit der Mannschaft die Silbermedaille.

Insgesamt hat der Verein derzeit rd. 490 Mitglieder.

Ehrungen und Neuwahlen waren weitere Tagesordnungspunkte.  Manfred Gräff bedankte sich bei allen Auszuzeichnenden, aber auch bei den vielen guten Geistern, die mit ihrer Arbeit dazu beitragen, dass der Vereinsmotor hochtourig läuft. So pflegt Rolf Doninger ehrenamtlich und mit hohem Engagement die großflächige Außenanlage um den gesamten Spielfelderkomplex. Auch Franz Schuh und Günther Bauer sind immer da, wenn Arbeit ansteht. Ein herzliches „Danke“ ging auch an Albin Wanner und Zoran Stojkovic, sowie an die gesamte Brunnenfestgruppe unter der Leitung von Klaus Meier.

Jeder der aus den Händen des Vorsitzenden die Vereinsnadel in Silber oder Gold erhielt, hat auf seine individuelle Art und Weise mit dazu beigetragen, dass vom SV Lauf jederzeit kräftige Signale in die Laufer Dorfgemeinschaft und darüber hinaus, gingen. Die Vereinsnadel in Silber erhielten Lieselotte Dinger, Thomas Doninger, Markus Glaser, Dr. Eberhard Glatthaar, Roland Seiter, Christian Stange, Raoul Zenon. Träger der Vereinsnadel in Gold sind künftig: Karl-Heinz-Ams, Wilfried Bäuerle, Helmut Feurer, Gerhard Linderer, Alfred Weiser, Andreas Weiss.

Die Versammlung wählte unter der Leitung von Bürgermeister Rastetter folgende Personen in den Vorstand: Erwin Striebel, Geschäftsführer, Jürgen Doninger, Spielausschussvorsitzender, Thomas Klumpp, Schriftführer, Johann Horeth, Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Matthias Renz, Thomas Lamm, Martin Haller, Spielausschussmitglieder, Anton Zimmer Georg Stark, Manfred Schmälzle, Kassierer, Benedikt Schmieder, Bernhard Hensel, Klaus Meier, Frank Baumert,  Georg Stark, Beisitzer, Michael Schleder, Franz Amann, Kassenprüfer.

Satzungsgemäß hatte die Versammlung die Wahl folgender Personen zu bestätigen: Martin Edling, Otto Litzenmaier, Jugendleiter, Petra Erhard, Kassiererin, Stefan Edling und Jörg Sauer, Jugend- bzw. Elternvertreter.

Danach wurde es im Versammlungsraum leise: Es galt, dem langjährigen ersten Vorsitzenden Manfred Gräff Respekt zu zollen, der nun das verantwortungsvolle Amt aus seinen Händen gibt. Mit einer herzlichen und dankerfüllten Laudatio rief Erwin Striebel den Weg, den M. Gräff bisher im Verein gegangen ist, in Erinnerung, nannte Ämter und Jahreszahlen, die eindrücklich zum Ausdruck brachten, dass die Vereinsfarben Grün-Weiß einen Großteil der Identität von Manfred Gräff ausmachen. Dieser begann als Jugendspieler, spielte dann aktiv, wurde Jugendleiter, Schriftführer, Spielausschussvorsitzender und danach 12 Jahre erster Vorsitzender. Lang anhaltender und kräftiger Beifall am Ende der Laudatio brachten die enorme Wertschätzung, die hohe Anerkennung, den tiefen Respekt der Versammlung über die jahrzehntelange Arbeit zum Wohle des SV Lauf zum Ausdruck. In Anerkennung seiner Verdienste wurde der scheidende Vorsitzende zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Schlussworte blieben dem II. Vorsitzenden Jochen Doninger vorbehalten, der bedauerte, dass trotz intensiver Bemühungen die Position des Vorsitzenden vakant bleibt, die Nachfolge noch nicht geklärt werden konnte. Die Vorstandschaft muss nun noch enger zusammenrücken, bis die Nachfolge geregelt ist. Doninger strahlte durchaus Optimismus aus und zeigte sich von einer baldigen Nachfolgelösung überzeugt.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.