Daniel Retsch wird Spielertrainer der SG Lauf/Obersasbach

20130627_danielretschEr ist wieder da, kehrt zurück zur Keimzelle, zu seinen Wurzeln, dorthin wo für ihn alles begann. In der F-Jugend des SV Obersasbach schnürte Daniel Retsch zum ersten Mal seine Fußballschuhe, rannte mit kindlicher Lust und Begeisterung der runden Kugel hinterher. Innerhalb einer B-Jgd. Spielgemeinschaft zwischen Obersasbach, Neusatz und Lauf, konnte er erste Erfahrungen im Umgang mit Laufer Mentalität sammeln.

Sein Weg führte dann nach Sasbach und via A-Jgd. gleich in die Bezirksliga. Dort schoss er Tore am Fließband, stillte seine Gier nach Treffern, strapazierte die gegnerischen Tornetze in drei aufeinander folgenden Spielzeiten jeweils mehr als 20 mal, verhalf mit seinen Leistungen den Grün-Weißen zur Dauerpräsenz in der Beletage des Bezirks Baden-Baden.

Acht Jahre war dieser Vollblutstürmer prägender Bestandteil seiner Mannschaft. Danach kam der Drang auf Veränderung. Er wollte sich weiter entwickeln, suchte neue Herausforderungen, ging als Spielertrainer nach Scherzheim, führte den Verein in der zweiten Saison über Relegationsspiele in die Bezirksliga. Dort hängen die Trauben hoch und Punktesammeln ist ein hartes Stück Brot. Letztendlich musste der Klassenneuling wieder absteigen. Er hielt seinem Verein die Treue, sorgte dafür, dass sich Scherzheim in der Kreisliga A stabilisieren konnte.

Nach vier Jahren spürt er nun wieder den Wind des Wechsels, will ausgetretene Pfade verlassen, neue Wege gehen. Neue Wege in vertrauter Umgebung. So ist es auch bei den Sportvereinen aus Obersasbach und Lauf. Beide Vereine wollen auf die demografischen Herausforderungen rechtzeitig reagieren, wollen eine schwieriger werdende Zukunft gemeinsam bewältigen. Ohnehin arbeiten die Vereine  schon längst in der Jugendarbeit zusammen. Man ist sich nicht fremd und es ist eine bemerkenswerte Fügung, dass Daniel Retsch, der zu Beginn seiner Laufbahn in den Jugendspielgemeinschaften beider Vereine mitgewirkt hat, nun als Spielertrainer in der Seniorengemeinschaft das Zepter schwingt. Er will zunächst keine Saisonziele verkünden, und er weiß, dass er neben seinen Torjägerfähigkeiten auch als Kommunikator gefragt ist, denn vieles muss erst zusammenwachsen.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.