Elfmeterturnier des SVL

20130614_elfmeterturnier_06 Die weite Welt des Elfmeters. Sie tut sich auf, im brisanten Duell zwischen Schütze und Torwart. Wie krieg ich den Ball ins Netz, wie kann ich das verhindern? Kreativität, Technik und Schusskraft einerseits, scharfes Auge, blitzschnelle Reaktionen, Verunsicherung des Schützen andererseits, sind angesagt. Es gab viel davon zu sehen beim Elfmeterturnier in Lauf, zwischen Mannschaften, die Namen wie „Urgestalten“, „Sockenbolzer“, „Weiße Brasilianer“ oder „Nit long fackle“ trugen.

Oft genug wurde nicht lang gefackelt, der Ball wurde mit Urgewalt aufs Gehäuse gedroschen oder mit brasilianischer Technik, per Außen-Innenriß nach vorausgegangener Körpertäuschung ins Netz jongliert. Nicht immer waren die Abläufe rund. Auf dem Weg zum Tor kann viel passieren. Da wurde neben, über den Ball getreten, die Standsicherheit war nicht immer in der Balance. Waren all diese Hürden überwunden, standen da noch Tormänner, die scheinbar drei Hände für ihre Aufgabenerfüllung einsetzten. Reichte das nicht, wurden weitere Körperteile aktiviert.

Wie dem auch sei. Es war eine Riesengaudi, es war Spiel, es war Spaß, das Leben pulsierte. Turnierleiter Thomas Lamm hatte viel zu tun um dieses Ereignis zu organisieren und zur Zufriedenheit aller durchzuführen. Hilfreich zur Seite standen ihm Thomas Bäuerle, Jochen und Jürgen Doninger. Insgesamt waren 38 Damen- und Herrenmannschaften am Start. Die Schiedsrichter Zoran Stojkovic, Erwin Striebel, Manfred Gräff, Jens Müller und Martin Haller hatten unzählige Tore zu registrieren und den korrekten Ablauf  zu überwachen.

Nach hunderten Elfmeter, spannungsreichen, emotionsgeladenen, aber auch urkomischen Situationen waren bei den Damen, die Mannschaften „Bringt nix“, „Laufer City Girls“ und „Rabenmamas“ ganz vorn, dicht gefolgt von den „Landfrauen“ und der „Affenbande“.

Turniersieger der Herren wurde die Mannschaft „Die weißen Brasilianer“. Dahinter platzierten sich die „Urgestalten“, „FC Nit long fackle“ und die „Bierdeckel“.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.