Englische Woche beim SVL

Vorbericht Lauf – Bad Rotenfels

am Mittwoch, 25. März 2009 um 19.00 Uhr

Verdammt lang her……, heißt es im Kultsong einer Kölner Rockband. In der Tat müssen die Bäuerle-Schützlinge – unter Berücksichtigung der ewigen Winterpause – 4 Monate zurück blicken, um sich den letzten Sieg, und zwar in Obertsrot, zu vergegenwärtigen. Anders ausgedrückt: die letzten vier ausgetragenen Spiele haben die Grün-Weißen verloren. Sie befinden sich somit im freien Fall in der Tabelle und laufen Gefahr, dass sie sich unvermittelt im Abstiegssog wieder finden.

Es wird also höchste Zeit, gegen diesen Trend anzukämpfen, sich aufzulehnen, die Ärmel hoch zukrempeln, sich und den Anhängern zu beweisen, dass man das Siegen nicht verlernt hat. Im Nachholspiel gegen die Mannschaft aus dem Ort der warmen Quellen haben die Einheimischen die Möglichkeit, ihr Punktekonto aufzubessern. Die Gäste sind prächtig in die Saison gestartet, wurden aber im weiteren Verlauf in der Tabelle nach unten durchgereicht und finden sich derzeit auf einem Abstiegsplatz wieder. In dieses Elend wollen die Grün-Weißen mit Sicherheit nicht und werden auf Biegen und Brechen versuchen, dieses eminent wichtige Spiel zu gewinnen.

Im Vorspiel gelang es Lauf zwar, die Auseinandersetzung offen zu gestalten, aber in vielen Spielsituationen waren die damaligen Gastgeber entschlossener, kaltschnäuziger und verließen den Platz als Sieger. Lauf wirkte als Aufsteiger noch etwas grün hinter den Ohren, war noch nicht wirklich in der Bezirksliga angekommen, musste Lehrgeld bezahlen. Seit damals ist viel Wasser den Laufbach und die Murg herunter geflossen. Die Bäuerle-Schützlingen spielten danach überwiegend guten, erfolgreichen Fußball und wurden als Gegner respektiert.

Lauf hat zum Rückrundenauftakt gegen eine homogene und spielstarke Mannschaft vom SC Rastatt verloren, während die Gäste als Tabellenvorletzter ihr Heimspiel gegen den Tabellenletzten Ötigheim gewonnen haben. Die Aufgabe für die Einheimischen wird dadurch nicht leichter, weil die Mannen um den herausragenden Akteur Rothenbach damit bewiesen haben, dass sie mit extremem Druck umgehen können. Die Laufer Galionsfiguren Stefan Weiser, Matthias Ams, Benedikt Schmieder sowie Spielertrainer Michael Bäuerle sind nun gefordert und müssen ihrer Mannschaft wieder Leben einhauchen und Siegermentalität vermitteln. Mit einem Sieg hält man Rotenfels auf Distanz und kann etwas ruhiger und entspannter den schweren Gang zum Lokalkampf in Ottenhöfen, wo mit Sicherheit die Luft brennen wird, antreten.

Die zweite Mannschaft spielt bereits am Dienstag, 24. März um 19.00 Uhr gegen Bad Rotenfels.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.