Ergebnisse: FV Muggensturm – SG Lauf-Obersasbach

FV Muggensturm I – SG Lauf/Obersasbach I      4:1
Tor: Markus Bäuerle

Vier Spiele, die schwarze Null hat Bestand. Was beim Finanzminister des Bundes tiefe Befriedigung auslöst, kann bei der Spielgemeinschaft wahrlich keine Freudentänze auslösen. Der Gastgeber riss sofort das Geschehen an sich, produzierte schnellen, wuchtigen Angriffsfußball, wobei S. Schneider und A. Wulf im Mittelfeld und Dejan Duric auf der rechten Außenbahn, enormen Druck aufbauten, der Innenverteidigung mit Lukas Bohnert und Ergün Bilici alles abverlangten. Mit der Einwechslung von Lukas Striebel kam mehr Stabilität, Djuric verlor an Gefährlichkeit. Trotzdem hatte der alles überragende SG.-Ballfänger, Andreas Doninger, in Minute 15 gegen den platzierten Schuss von K. Bechler keine Chance. Markus Bäuerle und Jannik Storz rieben sich in den Zweikämpfen gegen Schneider und Wulf auf, konnten viel zu wenig für eine dauerhafte Unterstützung der Stürmer Johannes Herkert und Markus Ringwald sorgen. Gerade Ringwald hing augenfällig in der Luft. M. Bäuerle verschaffte seiner Mannschaft Hoffnung, sorgte für Sand im Getriebe des Gegners, als er einen Abpraller gedankenschnell aufnahm, das Spielgerät mit höchster Präzision ins Netz setzte. In Spielhälfte zwei tauchte S. Schneider unter, Wulf wurde zum Matchwinner. Er war es, der in Minute 50 einen berechtigten Foulelfmeter glücklich verwandelte. Torsteher A. Doninger wurde zur Airline, hob rechtzeitig ab, wurde lang und länger, aber die Fingerspitzen konnten den Einschlag des kraftvollen Schusses nicht verhindern. Dem Strafstoß ging einmal mehr ein Fehlpass weit in der gegnerischen Hälfte voraus, die Abwehr war entblößt, das Foul war fast schon zwangsläufig. Diese Szene war symptomatisch, zeigte sie doch, dass Muggensturm seine Spielanteile viel zu oft aus Fehlpässen und Ballverlusten der SG generierte. Die Gäste gaben nicht auf, Jonas Lepold drehte auf, ermöglichte sich, Thomas Oberle und M. Ringwald hochkarätige und halbgare Möglichkeiten. Zu oft war Lepold in seinen Aktionen zu ballverliebt, die zu späte Ballweitergabe reduzierte die Sprengkraft der Chancen. Die SG drängte, Konterräume und Chancen für die Platzherren entstanden. In den Spielminuten 65 und 85 nutzten dies A. Wulf und A. Nuß eiskalt aus, stellten den Endstand her. JoHo

FV Muggensturm II – SG Lauf/Obersasbach II     5:1
Tor: Fabio Obert

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.