Ergebnisse: SG Lauf-Obersasbach – VfR Achern

SG Lauf/Obersasbach I – VfR Achern I   1:2
Torschütze: Jonas Lepold

Am Martinstag, der Tag, der an das Teilen erinnert, fand vor sehr vielen, begeistert mitgehenden Zuschauern, diese auf Augenhöhe geführte, spannungsgeladene Begegnung statt. Dem Tabellenführer stand der Sinn nicht nach teilen, Reservenaufbau war angesagt. Die Gier nach eigenem Wertzuwachs war bei den Bilici-Schützlingen durchaus vorhanden, entsprechend agierten sie, rackerten, kämpften, setzten in den Minuten 4, 17, 24 spielerische Glanzpunkte. Zunächst spielte Jannik Stortz einen punktgenauen Pass auf Müslüm Keskinoglu, der stand allein vor Torwächter Bastien Touchemann, hatte genügend Raum, schonte aber das Netz, stattdessen touchierte der Ball Touchemann. Wenig späterer unterlief die Gästeabwehr einen weiten Abschlag von SG. Torwart Andreas Doninger. Jonas Lepold roch den Braten, die Chance blieb ungenutzt. Das nagte…Minuten später verschaffte er sich Linderung, münzte einen zielführenden Präzisionspass von M. Keskinoglu seelenruhig zum Führungstreffer um. Die Gäste waren trotzdem immer präsent, ließen in der Anfangsphase eine Megachance durch Mehdi Azizi ungenutzt, der aus kürzester Distanz über das Gestänge drosch. Kurz vor dem Pausenpfiff senkte Torlieferant Rachid Djemaoun den Stimmungspegel der SG, hämmerte  ansatzlos zum Ausgleich ins Netz. In Hälfte zwei knallte der eingewechselte Valon Bazaj  platziert und unhaltbar ins Tor, ließ die Stimmungslage der Platzherren in die Minusgrade sinken. Danach igelten sich die Gäste ein, setzten auf blitzschnelle, sehr oft gefährliche Konter. Die Einheimischen gaben nicht auf, nagten am Beton. Kurz vor Schluss war flippern und Vollversammlung im Gästeblock angesagt. Hin und her sprang die Kugel, fiel auf die Füße von Markus Ringwald, um von dort – aus Nahdistanz – in den Wolken zu landen. Die Platzherren enttäuschten nicht, der Sieg der Gäste ist nicht unverdient. JoHo

SG Lauf/Obersasbach II – VfR Achern II    4:2
Tore: Joscha Graf, Pascal Altmann (2x), Marius Spraul

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.