Ladehemmung der A-Junioren verhindert Punktgewinn

A-Junioren SG Lauf – SG Hörden 1:2 (0:1)
Bereits im Hinspiel musste sich die SG Lauf ohne eine halbe Stammelf in Hörden geschlagen geben. Auch die Rückrundenpartie stand nicht unter den besten Vorzeichen, da man in den letzten Wochen erschreckend schwache Leistungen zeigte und zudem auf die Langzeitverletzten Sascha Reinhardt und Mathias Berger sowie Thorben Wilhelm verzichten musste. Anleihen aus der B-Jugend konnte man ebenfalls nicht tätigen, sodass sich ein Laufer Rumpfkader dem Tabellenzweiten entgegenstellen musste.

Vom Anpfiff weg zeigte die Heimmannschaft jedoch, dass sie gegen die SG Hörden mit einer ganz anderen Einstellung in die Begegnung gehen wollte als bei den vorherigen Niederlagen. So entwickelte sich schnell ein intensiv geführtes und laufstarkes Match auf Augenhöhe, indem die Gastgeber durch offensives Pressing die ersten Chancen zur Führung herausspielten. Dabei spielte man phasenweise ansehnlichen Fußball, verpasste es aber durch ein schnelles Tor ein erstes Ausrufezeichen zu setzen. Im Gegenzug kam nun auch Hörden besser ins Spiel und erarbeitete sich selbst Gelegenheiten, die Laufer Defensive verstand es jedoch an diesem Tag gut, den Gegner nicht zu weit vors eigene Gehäuse marschieren zu lassen. Eher ein Zufallsprodukt war dann das 0:1 der Gäste, bei dem man durch einen individuellen Fehler den Ball quasi selbst im eigenen Netz unterbrachte. Das zuletzt vermisste Aufbäumen nach einem Rückschlag trat nun glücklicherweise ein, denn auch im Anschluss hatte Lauf zahlreiche gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Wie so oft verhinderte eine schwache Verwertung dieser allerdings ein Unentschieden zur Halbzeit.

Nach der Pause war von Hörden fast gar nichts mehr zu sehen. Die SG Lauf dominierte die Partie nun klar und drängte vehement auf das 1:1. Wiederum aus heiterem Himmel erfolgte dann die nächste Ernüchterung. Zu weit aufgerückt ließ man sich von den Gästen auskontern und musste mit deren einziger Torchance in der zweiten Hälfte den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Die Messe war damit aber längst nicht gelesen, denn wenig später rammten sich ein Hördener Verteidiger und sein Torhüter nach einer Flanke gegenseitig selbst aus dem Weg, reklamierten vergeblich auf Foulspiel und Patrick Decker nutzte diese Unstimmigkeit zum 1:2 Anschluss. Dabei blieb es letztlich leider, obwohl man bis zum Schluss sicherlich noch den Ausgleich erzielen hätte können und ein Punkt am Ende mehr als verdient gewesen wäre.

Auch wenn man diesen nicht einfahren konnte, lässt sich auf die gezeigte Leistung auf jeden Fall aufbauen. Die Bestätigung muss bereits in der nächsten Woche erbracht werden. Am Samstag, den 26.04. ist man um 18.30 Uhr bei der erstplatzierten SG Kappelrodeck-Waldulm/Oberachern zu Gast.

sb

Dieser Beitrag wurde unter Junioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.