Lang, lang ist es her …

Zwei Monate noch, dann sind 50 Jahre vorbeigegangen, seit dem sich Lauf und Steinmauern in einem Punktspiel gegenüber standen. Damals hieß die Bezirksliga noch A-Klasse. 16 Mannschaften spielten damals Meisterschaft und Abstieg unter sich aus.

Neben den – auch den heutigen Generationen – bekanten Vereinen, wie z.B. Ötigheim, Muggensturm, Bad Rotenfels, Oberachern und Bühlertal, waren Mannschaften wie SC Baden-Baden 1b und Niederbühl beim Kampf um die Punkte mit dabei. Baden-Baden spielte damals in der ersten Amateurliga, die zweite Mannschaft firmierte unter 1b. Niederbühl hat sich seit vielen Jahren mit Donau Rastatt zusammen getan und geht heute als Niederbühl/Donau in der Kreisliga A Staffel Nord auf Punktejagd.

Am 19. Februar 1961 standen sich um 14.30 Uhr beide Vereine in Lauf gegenüber. Lauf II gewann damals 7:1. Ein Duell der Reserven wird es dieses mal nicht geben, weil Steinmauern II in der Kreisliga A mitwirkt. Lauf I verlor hingegen 0:2. Es spielten damals Karl Futterer im Tor, Siegfried Kallweith, Leonhard Ams waren rechter und linker Verteidiger, rechter und linker Läufer waren Alois Benkeser und Paul Hinzmann, Mittelläufer spielte Ernst Moritz. Außerdem wirkten Josef Ams, Heinz Klumpp, W. Kurz, Klaus Benkeser und Willibald Linderer mit. In der Presse stand damals unter anderem zu lesen:

„ Eines der schwächsten Spiele zeigte Lauf in dem Treffen gegen Steinmauern, so dass der Sieg der Gäste völlig in Ordnung geht. Was einzelne Laufer Spieler an unnötigen Dribblings zeigten, war so unproduktiv und zusammenhanglos, wie im übrigen die ganze Spielanlage mit dem unnötigen Klein-klein-Spiel, mit dem man sich gegen eine stabile Abwehr der Gäste nicht durchsetzen konnte. Zwar hatte Lauf im ersten Spielabschnitt drei gute Torchancen, die aber wie so oft überhastet vergeben wurden, denen die Gäste nur eine gute Torchance entgegenzusetzen hatten.“

Dann weiter: „ Die Gäste trumpften in der zweiten Hälfte mit weiten Steilvorlagen auf und zwölf Minuten vor Schluss gelang ihnen verdient das Führungstor.“ Ende der teilweisen Zitierung. Es war nicht der Tag des SV Lauf, zumal Josef Ams noch des Feldes verwiesen wurde. In der damaligen Mannschaft wirkte auch Gerhard Feurer mit, der gegen Steinmauern aber nicht im Einsatz war. Gerhard Feurer ist auch heute noch ein interessierter Zuschauer bei den meisten Heimspielen. Also Gerhard, sei gegrüßt und drücke den heutigen Spielern die Daumen. Vielleicht können sie für Dich Revanche nehmen.

Wir begrüßen unsere Gäste aus Steinmauern, hoffen auf ein gutes und faires Spiel. Möge der bessere gewinnen.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.