Letztes Spiel von Spielertrainer Bäuerle

Vorschau SV Lauf I – OSV Rastatt

am 6. Juni. 2009 16.00 Uhr

Völlig unabhängig vom Applaus der Zuschauer fällt nach diesem Spieltag zweimal der Schlussvorhang, da mit dem Schlusspfiff die Saison 2008/2009, aber auch die langjährige, äußerst erfolgreiche, Spielertrainertätigkeit von Michael Bäuerle endet. Viele Spieler haben sich unter seiner Leitung weiter entwickelt – in dieser Hinsicht steht er überzeugender da, als manch vollmundiger Großer in seiner Branche -, zusammen ist der angepeilte Aufstieg in die Bezirksliga realisiert worden.

Die Mannschaft hat nun die Möglichkeit, mit einem großen Spiel, mit einem überzeugenden Sieg, Dank und Anerkennung sichtbar zu machen. Da trifft es sich ganz gut, dass der Gegner OSV Rastatt heißt, denn der Landesligaabsteiger hat im Vorspiel die Bäuerle-Schützlinge regelrecht verprügelt, hat Tore nach Belieben geschossen und das Selbstvertrauen doch arg ramponiert. Nach diesem Spiel verloren die Grün-Weißen erheblich an Souveränität und einige Spiele. Kurzum das mit Sicherheit vorhandene, dringende Bedürfnis nach sportlicher Revanche kann somit in formvollendete Dankbarkeit umgemünzt werden. Bäuerle selbst war beim Vorspiel verletzt  und musste vom Spielfeldrand ohnmächtig mit ansehen, wie seine Elf  demontiert wurde, musste erleben, dass an einem solch rabenschwarzen Tag die besten Tipps, Hinweise, aber auch goldene Worte, die Spieler nicht erreichen.

Dieses Mal kann er beim Versuch, die Dinge wieder ins Lot zu bringen, mitwirken. Leicht wird das nicht, denn die Gäste aus der Festungsstadt bestreiten Abstiegskampf pur und haben – falls es zu 4 Absteigern kommt – nur bei einem Sieg sowie gleichzeitigem Versagen von Hauptkonkurrent SC Rastatt, die Chance zum Klassenerhalt. Nach einer unterirdischen Rückrunde haben die Gäste gerade noch die Kurve gekriegt, um aus eigener Kraft, Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Von der Landesliga in die Kreisliga durchgereicht zu werden – dieser Albtraum kann Realität werden. Um das zu verhindern, werden die Gäste alles geben. Viele Tore haben sie in der Rückserie nicht geschossen und wenn, dann waren Kubatzki und Köpplin mit dabei. Matthias Ams, Jens Deschl u. Co werden auf diese beiden ihr Hauptaugenmerk richten, um somit dem Gegner die schlimmsten Giftzähne zu ziehen. Ob der Rest der Gäste dann noch soviel Biss hat, um in Lauf zu punkten, wird sich weisen.

Das Vorspiel der zweiten Mannschaften beginnt um 14.15 Uhr.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.