Nachholspiel in Würmersheim

FV Würmersheim – SV Lauf

am 7.4.09 um 19.00 Uhr

Das Ziel der Grün-Weißen kann nach wie vor nur Klassenerhalt heißen. Die Mannen um Spielertrainer Michael Bäuerle durften schon zuversichtlicher sein, dieses lohnende Ziel zu erreichen. Aber nach dem rauschenden Fußballfest in Obertsrot, wo man nach einer beeindruckenden Leistung einen deutlichen Sieg erspielte, machte sich Tristesse breit, die Spielkultur verflüchtigte sich, 4 Niederlagen in Serie waren die Folge. Zwar folgte danach ein Sieg im Spiel gegen Kellerkind Bad Rotenfels, doch bereits einen Spieltag später folgte mit der Niederlage in Ottenhöfen die nächste kalte Dusche.

Dort verloren die Bäuerle-Schützlinge verdient, weil sie sich in der ersten Halbzeit sehr nachbarfreundlich und generös verhielten, Geschenke in Form von Fehlpässen verteilten, wovon zwei unmittelbar zu Gegentoren führten. Anders formuliert: In der ersten Halbzeit fand der SV Lauf kaum statt. In der zweiten Halbzeit sah man dann eine verwandelte Gästeelf, die dann phasenweise das Spiel dominierte und ansehnlichen Fußball spielte – aber zu viel wertvolle Zeit war schon verschenkt worden.

Unabhängig davon muss man auf der Leistung der zweiten Halbzeit in Ottenhöfen aufbauen, wenn die weite Fahrt nach Würmersheim nicht zu einer Metzgerfahrt werden soll. Die einheimische Elf stellt eine hohe und schwer zu nehmende Hürde dar, die Bäuerle-Schützlinge müssen daher schon in exzellenter Verfassung sein, um diese Hürde zu meistern. Der Gastgeber stellt eine spielstarke, homogene Mannschaft, die schnörkellos und schnell die Kugel nach vorne spielt und dabei gefährlichen Druck  aufbaut. Auf die Mannen um Benedikt Schmieder, Haudegen Jens Deschl, Stefan Weiser und Peter Zimmer kommt Schwerstarbeit zu.

An das Vorspiel erinnert man sich im Laufer Lager gern, denn nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt und den damit aufkeimenden Selbstzweifeln konnte mit einem torlosen Remis der erste Saisonpunkt erarbeitet werden, wodurch für die folgenden Spiele das notwendige Selbstvertrauen Nahrung erhielt Die Gastgeber verloren in der Winterpause mit dem Spieler Beqiraj einen Leistungsträger, der der Szilard-Elf auf Dauer mit Sicherheit fehlen wird. Aber ein Schielen auf das  Leistungsvermögen des Gegner ist derzeit zweitrangig, denn davor steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Leistung und mit der Frage, wie man als Mannschaft wieder das beträchtliche Niveau aus vielen Spielen der Vorrunde erreicht. Die Leistung aus der zweiten Halbzeit in Ottenhöfen kann hierbei Orientierung geben. Bleibt zu hoffen, dass gerade im Mittelfeld das Fehlpassfestival  ein Ende findet, schnell und präzise die  Sturmspitzen Hokacu und Morenne ins Spiel gebracht werden, denn es wird hohe Zeit, dass dieser Mannschaftsteil wieder seinem Namen gerecht wird. In den letzten 3 Spielen hat Lauf 3 Törchen geschossen, alle erzielt von Mittelfeldakteur Stefan Weiser, alle waren brillante Freistöße, sehenswerte Einzelaktionen und sicher verwandelte Elfmeter, Das ist zwar schön für ihn und freut alle im Laufer Lager, aber ist in dieser Klasse auf Dauer nicht ausreichend.

Das Spiel der zweiten Mannschaften findet am Mittwoch, dem 8. April um 19.00 Uhr in Würmersheim statt.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.