Nachtrag: SGL empfängt zum ersten Saisonspiel den FV Gamshurst

SG Lauf/Obersasbach – FV Gamshurst
am 11. August um 17.00Uhr
Vor einigen Jahren hob die Air FV Gamshurst ab, verließ die Niederungen der Kreisliga B, begann den Steilflug in die höchste Klasse des Verbandes, sorgte dort für Furore. Die Luft wurde dünner, das Kerosin knapp, der Senkflug begann, ging in einen Sturzflug über. Das Abenteuer Verbandsliga endete mit einem dramatischen Trümmerbruch. Nun sind die Acherner Teilstädter wieder da, versuchen festen Boden unter den Füßen zu finden, einen Neuanfang zu starten.

Zum Auftakt trifft man auf eine Mischung der Vereine Lauf und Obersasbach, die als Spielgemeinschaft auch einen Neuanfang wagen. Unter Spielertrainer Daniel Retsch wurde in der Vorbereitungszeit intensiv am Spielverständnis gefeilt. Viele Einzeltteile sind zusammenzuführen, bis sich eine schlagkräftige Mannschaft heraus kristallisiert. Der Weg zu diesem Ziel ist weit, mühsam  und mit Stolpersteinen übersät. Leistung und Ergebnisse der Vorbereitungsspiele waren entsprechend. Wirklich überraschend ist das nicht. Es wird dauern, bis die einzelnen Mannschaftsteile ineinander greifen, bis die ideale Mischung gefunden ist.

In der Abteilung Attacke dürften die wenigsten Probleme bestehen. Moritz Maier schießt Tore am Fließband, harmoniert viel versprechend mit Marco Reinbold. Zusammen mit Spielertrainer Retsch ist hier ein Offensivpotential vorhanden, das Druck aufbauen, im gegnerischen Defensivbereich die Schweißdrüsen zur Höchstleistung treiben kann. Im Mittelfeld beginnen die Probleme. Hier ist eine offene Baustelle, was mit Abstrichen auch für die Abwehr gilt. Viele Tore wurden geschossen, noch mehr Chancen vertan, aber in den Defensivbereichen wurden dem jeweiligen Gegner großzügig und spendabel Räume für den Spielaufbau und den Abschluss gewährt. Der Spielaufbau war generell zu umständlich, von unsinnigen Rück- und Querpässen durchsetzt.

Im ersten maßgebenden Leistungstest trat die SG im Bezirkspokal bei den Renndörflern in Iffezheim an und kam dort nach respektablem Beginn zum Ende unter die Hufe. Marco Steimel, Benjamin Hensel und der eigentliche Torgarant Daniel Retsch schonten das gegnerische Netz, nutzten die Gelegenheiten zur vorzeitigen Entscheidung nicht, bauten so den Gegner auf. Nach starkem Beginn, baute die SG ab. Es kam was kommen musste. Der Führungstreffer von Moritz Meier und überzeugende dreißig Minuten reichten nicht.  In den Schlussminuten schoss Pleic das 2:1. Der Pokalauftritt wurde zur Eintagsfliege.

Eines ist klar: Fünfundzwanzig Minuten Dominanz genügen gegen die leidgeprüften Gäste aus Gamshurst nicht. Es muss schon einiges mehr sein, um die Vollernte in die Scheuer zu fahren. Die zweite und dritte Mannschaft der SG haben spielfrei.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.