Nachtrag: Vorschau zum Spiel gegen Baden-Baden

SVL I – SC Baden-Baden I
am 4. Mai um 17.00 Uhr
Kräftiges Aufatmen beim SV Lauf: Während der Woche wurde im Nachholspiel gegen Altschweier gewonnen. Nun haben die Früh-Schützlinge 33 Punkte in der Scheuer, die den Klassenerhalt vom Status der Wahrscheinlichkeit in die fast fugendichte Sicherheit überführen. Fünf Spiele haben die Früh-Schützlinge noch auszutragen, davon allein drei Heimspiele gegen Bühl II und die derzeitigen Erst- und Zweitletzten der Tabelle, Sandweier und Baden-Baden.

Gegen die genannten Gegner hat Lauf in der Vorrunde gewonnen – allerdings auswärts, was angesichts der sattsam bekannten Heimschwäche zu einer gewissen Unruhe führen darf. Nun wird  es sich weisen, ob der Heimsieg gegen Altschweier eine Eintagsfliege war.

In den Reihen der Gäste befinden sich mit Oleg Fishmann und Kevin Schlindwein zwei Stürmer, die jederzeit für ein Tor gut sind. Fishmann ist pfeilschnell, Schlindwein ein eiskalter Vollstrecker. Eklatante Schwächen tun sich bei den Kurstädtern im Defensivbereich auf. Die Einheimischen müssen bei dieser Auseinandersetzung ihr Spiel nach vorne erheblich verbessern, um die Sollbruchstellen der Gäste effektiv zu nutzen. Also muss die Spieleröffnung schnell vonstatten gehen, das heißt, das Mittelfeld ohne Schnörkelei überbrücken, sich schnell vom Ball trennen, den Mitspieler mitnehmen und somit Druck aufzubauen. Gerade in diesem Bereich offenbarten die Einheimischen im letzten Spiel gegen Altschweier erhebliche Schwächen.

Baden-Baden muss gewinnen. Das ist Druck. Druck, der zu Fehlern führen kann. Lauf sollte dies nutzen. Ein Sieg zu Hause und der Rest der Saison kann zum reinen Vergnügen, zum ungehemmten Spiel mit der Kugel werden. Ungewohntes kann getestet, Spieler aus der zweiten Reihe könnten ihre Chance erhalten. Reizvolle Ziele, viele gute Gründe, die zu Mobilisierung aller Fähigkeiten, zu höchstem Einsatz der Früh-Schützlinge führen sollten. Eines ist aber auch klar: Das Glückspotential ist nach dem Nachholspiel gegen Altschweier erschöpft.

Das Vorspiel beginnt um 15.15 Uhr.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.