SGL auswärts gegen Sandweier

FV Sandweier I – SGL I
am 1.11.2015 um 14.30 Uhr
Schampusflaschen knallten gegen das Boot, ein blendendes Feuerwerk begleitete den Stapellauf des SG-Schiffes zum Saisonstart. Das Boot hatte Wasser unter dem Kiel, nahm Fahrt auf und das erste Saisonspiel wurde gewonnen, die Zukunft schien rosig. Doch die Feier währte kurz. Was folgte waren bemerkenswerte Niederlagen, das Wasser versickerte, das Schiff versank regungslos im Sand. Selbst rudern nützte nichts, die Edling-Schützlinge gerieten in höchste Abstiegsnot. Das war gestern. Heute ist wieder Wasser im See, es geht vorwärts. Zwei Siege hintereinander und schon sieht man andere Mannschaften, an denen man winkend vorbei fahren kann und die ebenfalls im Abstiegskampf dümpeln. Eine davon ist Sandweier.

Dort geht es – von außen betrachtet – ziemlich merkwürdig zu. Die Mannen um Trainer Thomas Gruber haben 31 Tore geschossen, dem stehen gegenüber, 17 Treffer der Edling-Schützlinge. Darüber hinaus haben die Platzherren gegen Schwarzach 6:1 und gegen Ottenhöfen II 5:0 obsiegt. Die SG hat gegen diese Mannschaften teilweise desaströs verloren. Und trotzdem – man mag es kaum glauben, haben die Schwarzgelben lediglich zwei Punkte mehr auf ihrem Konto.

Im Klartext: Sollte die SG ihre Leistung aus den beiden letzten gewonnenen Spielen konservieren können, muss ein Sieg nicht unerreichbar sein. Das Gesicht der Mannschaft hat sich geändert, es bilden sich leistungsfördernde Strukturen, weil Trainer Martin Edling nicht jede Woche mit einem Schwindel erregenden Spielerkarussell konfrontiert ist. Nun hat die Mannschaft die Chance, dass durch einen Erfolg in Sandweier, Niederlagen, die ohne Zweifel wieder im SG-Lager vorbeischauen, nicht jedes Mal zu Abstiegsängsten führen. Gelingt es, den Torgaranten Mazreku, Kamerla, mit Abstrichen auch Kreizer, die Beine zusammenzubinden, schaffen es darüber hinaus J. Herkert, P. Zimmer, Tim Wagner und vielleicht noch Freistoßspezialist Manuel Schmidt, das Spielgerät im Gastgebergehäuse zu platzieren, ist zumindest ein Remis vorstellbar.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.