SGL erkämpft Remis in Varnhalt

FC Varnhalt I – SGL I 0:0
In Spielhälfte eins verlief das Spiel so: Varnhalt drängte, spielte, drückte die Gäste in einen ca. 40 Meter breiten Raum vor deren Gehäuse, baute beträchtlichen Druck auf. In Spielhälfte zwei verlief das Spiel so: Varnhalt drängte, spielte, drückte die Gäste in einen 20 Meter breiten Raum vor deren Gehäuse, baute fast schon brutalen Druck auf. Bilanz: Null Tore. Das war das Gesicht einer Begegnung, in der Varnhalt einen Sieg verschenkte.

Andreas Doninger, Torwächter der Gästeelf, heißt die Spaßbremse. Er wehrte die Kugel mit Händen und Füßen ab, pflückte Flankenbälle von den Köpfen, haute mit den Fäusten Schüsse ins Aus oder ins Feld zurück, war immer schon da, bevor der Ball ankam. Dann war da noch eine fehlerfrei agierende Innenverteidigung mit Andreas Striebel und einen überragenden Philipp Zink, der Sturmass Benjamin Grimmer aus dem Spiel nahm, ihm die Giftzähne zog. Der Rest bei den Gästen war Kampf pur.

Platzherrentorwart Andreas Hommes hätte mit feinem Zwirn  sein Gehäuse hüten können. Er war buchstäblich arbeitslos. Lediglich in den Spielminuten 58 und 60 wurde es für ihn aufregend. Zunächst zog Adrian Hensel über links unwiderstehlich davon, flankte präzise auf den mitgelaufenen Marc Baumann. Dessen knackiger Schuss schickte Hommes auf Ballsuche neben dem Tor. Danach eine herrliche Kombination zwischen Marco Steimel und Daniel Retsch, der mit einem klugen und genauen Pass erneut den aufgerückten Baumann in ideale Schussposition brachte. Auch dessen zweiter Kracher war folgenlos.

Der Rest war Varnhalt. Der pfeilschnelle, ballsichere Thorsten Gruber, baute zusammen mit Fabian Götz Druckwelle auf Druckwelle auf. Doch alles verlor sich im Labyrinth von unzähligen Beinen und anderen Körperteilen. Es gab Unmengen von Strafraumszenen. Einmal erhielt Doninger Unterstützung durch den Pfosten und einmal wehrte er einen Klasse-Freistoß von Grimmer ab. Als in Spielminute 70 Sascha Lorenz völlig freistehend den Ball neben das Gehäuse platzierte, war die letzte Großchance vertan. An diesem Tag war das vermaledeite Gästetor wie versiegelt.

Das Vorspiel endete 2:2 Unentschieden. Zweifacher Torschütze für die SG war Johannes Straub.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.