SGL gewinnt 8:1 gegen Haueneberstein

SGL I – FV Haueneberstein I 8:1 (4:0)
Für die Heimelf war die Vorgabe unmissverständlich: Ein Sieg muss her, nur so besteht weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt. Die Schnupperphase, das Abtasten des Gegners ging unvermittelt in Angriffsfußball über, weil die im Saisonverlauf arg gerupften und gebeutelten Gäste keinen nennenswerten Widerstand leisten konnten. So ging alles schnell und bereits nach 13 Spielminuten stand der Sieger fest. Bernd Rettig eröffnete den Torreigen in Minute sechs, als er nach einer Kombination  zwischen Johannes Herkert, Thorben Wilhelm den Ball vor die Füße bekam und ihn mit einem platzierten Linksschuss auf die Reise ins Netz schickte.

Einhundert zwanzig Sekunden später war es Thomas Oberle, der aus endlos scheinender Entfernung die Kugel per Fußversand in die Luft schickte. Sie war lange unterwegs, verlor Tempo, sackte ab. Viele Beine, viele Körper waren da, alles schaute zu, bis das Spielgerät im Netz seine Ruhe fand. Ein Treffer, selten gesehen, fast schon eine Zirkusnummer. Ein wenig später war die Messe gelesen. Johannes Herkert erzielte mit Wucht und Willen das dritte Tor, die Dämme brachen, der gegnerische Strafraum wurde in der restlichen Spielzeit geflutet.

Es kam der Auftritt von Marco Steimel. Eingewechselt in der zweiten Spielhälfte, gab er dem  Spiel seine Note, stellte sich auf die Bühne, ließ sich nach drei Treffern in den Minuten 71, 80 und 90 bejubeln und beklatschen. Ein Teil des Glanzes gebührt David Haller, der zwei Treffer mustergültig und uneigennützig vorbereitete, als er nach weiten, die Abwehr aushebelnden Pässen, entschlossen in den Strafraum drang. Dort ließ er von seinen minimal geringeren Einschussmöglichkeiten ab, gab den Ball auf den weitaus besser postierten Steimel, der sich mit den Toren bedankte. T. Wilhelm, J. Herkert, B. Rettig hatten noch weitere hochkarätige Chancen, die allesamt das Produkt von gelungenen und teilweise sehenswerten Kombinationen waren. Andreas Striebel setzte in Minute 67 einen klasse Flachschuss in die Maschen, trug zum Torreigen und zusammen mit einem Eigentor der Gäste, zum Spielergebnis bei.

SGL III – FC Neuweier II 3:2
Torschützen: Johannes Straub 2x und Patrick Scheer.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.