SGL startet mit Sieg gegen den VfR Achern

SGL I – VfR Achern I 2:0 (1:0)
Drei Dinge waren spielentscheidend:
1. Die letzte Abwehrreihe der Platzherren stand wie eine Betonwand, an und ab zeigten sich Risse, doch die Gäste hatten keinen Sprengmeister zur Verfügung, der die Wand zum Einstürzen brachte.
2. Die Einheimischen, die aufs Ganze gesehen, spieltechnisch den Gästen unterlegen waren, hatten mit Johannes Herkert einen dynamischen, leidenschaftlichen Weichmacher, der zwar selbst kein Tor schoss, ständig von Gegenspielern umringt war, nicht immer freundlich behandelt wurde, aber Raum und  Möglichkeiten für seine Mitspieler schuf.
3. Ja und dann war da noch Manuel Schmidt, der mit einer Mischung aus TNT und Dynamit, aus ca. 25 Meter, einen Freistoß, dem ein Foul an Herkert vorausging, in den Winkel setzte.

Dies geschah in Minute 42. Trotzdem war schon vor diesem Zeitpunkt zu erkennen, dass die Gäste ihre Räume besser nutzten, bei Bedarf effektiver verdichteten und ab der 50. Minute das Spiel dominierten, teilweise den Platzherrenstrafraum in Flammen setzten. Die Hauptlast des Spiels ruhte nun auf den Schultern der Abwehr, in der Torsteher Andreas Doninger, Philipp Zink, Thomas Oberle, Dominik Frank und Niko Reimert, der gewöhnlich als Torwächter agiert, aber mangels personeller Alternativen in den Deckungsverbund eingegliedert wurde, über sich hinaus wuchsen.

In Spielminute 61 starb bei den Gästen der Torschrei auf den Lippen, als Fatih Akcan aus Kurzdistanz wuchtig aufs Tor schoss, Torwächter Doninger schon geschlagen war und Philipp Zink mit letztem Körpereinsatz den Gästeausgleich verhinderte. Während des Spielverlaufs hatten die Gäste in den Minuten 6, 30, 51, 74 durch Freistöße und aus dem Spielverlauf heraus, hochkarätige Tormöglichkeiten, doch Lucky Eriamiantor, Titzian Carrafa scheiterten an Doninger. Auch die SG hatte Möglichkeiten. So knallte J. Herkert den Ball an den Pfosten und Sascha Steimel, der sich am besten Gästeakteur Karim Clotail aufrieb, setzte Schüsse oder Kopfbälle knapp über und neben das Tor.

Acht Minuten vor Schluss tankte sich J. Herkert durch, sein Schuss wurde zum Abpraller, fiel Manuel Schmidt vor die Füße, der schob die Kugel gelassen ins Netz. Der Sieg war in trockenen Tüchern.

Die SGL II gewann 3:2. Torschützen: Marius Spraul, Marco Bildstein und Johannes Straub.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.