SGL verliert gegen Leiberstung – SGL II gewinnt 4:0

SGL I – SV Leiberstung I 1:3
„Lukas, Lukas noch einmal, es war so wunderschön“, so, oder so ähnlich werden viele SG-Anhänger im Verlauf der zweiten Halbzeit gedacht haben, als die Edling-Schützlinge, nach einer schwachen Hälfte eins, mehrere Gänge nach oben einschoben, mit Willenskraft, Mut, hoher Laufbereitschaft, den Pausenrückstand zumindest egalisieren wollten. Die Gäste traten lange als homogenes Gebilde auf, profitierten aber auch von Abspielschwächen und einem quälend langsamen Spielaufbau der Einheimischen.

Wie ein Damoklesschwert hing ein frühes Gegentor in der Luft und in Spielminute 16 riss der Faden. Einem Freistoß folgte eine Kopfballstafette durch die „langen Kerls“ der Gäste, die Verdichtung im Strafraum war am Boden nutzlos, denn die Luftduelle wurden von den Gästen entschieden, bis der Ball bei David Huber landete, der aus Kurzdistanz und per Kopf die Gäste jubeln ließ. Grässlich wurde es sieben Minuten später. In letzter Reihe wurde einmal mehr das unsinnige Querspiel vor dem eigenen Strafraum kultiviert, die Räume wurde enger, dann, fast schon logisch, der Fehlpass und Spielertrainer Manuel Vogt ließ sich nicht zweimal bitten. Kurz vor dem Pausenpfiff feuerte dann Lukas Striebel aus Ferndistanz ein fulminantes Geschoss in den Winkel. Ein Strich in der Landschaft, ein Tor zum Niederknien und ein Signal zur Aufholjagd in der zweiten Hälfte.

Die Platzherren befolgten die Anweisungen von Trainer Edling, machten die Räume dichter, die Dominanz von Leiberstung schmolz dahin. Nicht nur in den Spielminuten 73,84 und 89 – aber augenfällig- lag der Ausgleichstreffer in der Luft. Filip Chiorean knallte platziert das Spielgerät in die äußerste Torecke – Ralf Kraus hielt bravourös. Danach wurde Dominik Franks Schuss, gerade eben am Übertreten der Torlinie gehindert. Als dann noch Markus Bäuerle die Kugel mit Vehemenz an den Pfosten knallte, Johannes Herkert mit seinen Abschlüssen einfach nur Pech hatte, war klar, dass an diesem Tag den Einheimischen kein weiterer Treffer gegönnt war. Dieses Glück fiel auf die Gäste. Eine destruktiv wirkende gelb-rote Karte für Benjamin Hensel schuf Überzahl und Freiräume, die Nico Hartmann zum Endstand nutzte.

SG II gewann 4:0. Torschützen waren 2x J.Graf, M. Schmidt und M. Ringwald.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.