SGL verliert Heimspiel gegen Baden-Oos

SGL I – FV Baden-Oos I 1:3
Bei Spielbeginn um 14.30 Uhr stand die Saisonuhr auf fünf Minuten vor zwölf. 90 Minuten später stand der Zeiger auf 5 nach zwölf. Mit anderen Worten: Der Fahrstuhl in die Sicherheitsliga ist auf dem Weg nach unten, nimmt rasante Fahrt auf, immer weniger Mannschaften sind mit dabei und die SG ist mitten drin.

Baden-Oos wirkte von Spielbeginn an präsenter, hatte ein klares, an den eigenen Möglichkeiten orientiertes Konzept, dessen Umsetzung aber auch von gewährten Freiräumen im Mittelfeld und in der letzten Abwehrreihe, begünstigt wurde. Taktik, Verhaltensmechanismen, Laufwege der SG passten nicht zusammen. Bemühungen waren bei den Platzherren zunächst erkennbar, ebenso aber auch viele strukturelle, konzeptionelle Schwächen.

Der Führungstreffer, durch Kalpakoglu nach fünfundzwanzig Minuten erzielt, setzte dem Spiel auf Augenhöhe ein Ende, wies deutlich eine der Heimelfschwächen auf. Locker und leicht wurde das Spielgerät durch ein aufgeweichtes, ausgedünntes Mittelfeld gespielt, und der Gästespielertrainer konnte unbehindert das Werk vollenden. Dieser Führungstreffer war lähmendes Gift in den Adern, Köpfen und Beinen der Platzherren.

Was folgte war Pseudo-Bemühen ohne Wirkung. Das 0:2 durch Tofaj war ein Abziehbild des Führungstreffers. Beide Treffer fielen zu leicht, um wirkliche Siegchancen zu haben. Daran änderten auch kernige Verzweiflungsschüsse von Dominik Frank nichts, die entweder von einer gut organisierten Defensive abgeblockt wurden, oder in den Händen des Gästetorhüters ihre Ruhe fanden. In Spielminute 86 schloss Tim Wagner einen sehenswerten Angriff ruhig und souverän mit dem Anschlusstor ab. Die SG warf nun alles nach vorne und musste dann den dritten Treffer von Fraß hinnehmen. Das war es dann.

Die SG II gewann 9:1. Torschützen: 2xPatrick Vogt, 2xTobias Weisenbach, je 1x Daniel Bäuerle, Marco Steimel, Markus Ringwald, Thomas Lehmann und ein Eigentor.

Die SG III spielte 1:1 Unentschieden gegen Bühlertal. Torschütze war Marco Reinbold.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.