SGL verliert Heimspiel gegen Hügelsheim

SGL I – TuS Hügelsheim 1:3 (0:1)
Sind sie zu stark, bist du zu schwach. Einmal mehr: Die Edling-Schützlinge mühen sich, ackern und rackern, aber sie schießen kaum Tore. Schlichter formuliert: Ihr Spiel leidet unter akutem Stürmermangel, wäre wesentlich erfolgreicher, wenn, ja wenn, bei ihren Spielen, ein Vollblutstürmer der Marke Grimmer in ihren Reihen auf liefe. Ein Dilemma, mitzuerleben in der Auseinandersetzung mit den „Spargeldörflern“.

Grimmer lief leider nicht im SG-Leibchen auf, führte seine Sportkameraden zum Sieg. Er war es, der in Spielminute 30 individuelle Klasse demonstrierte und eine Eckballvorlage mit wuchtigem Kopfstoß in einen Treffer ummünzte. Über den Führungsausbau der Bleich-Schützlinge – kurz nach der Pause – legt man besser den Mantel der Nächstenliebe, denn eine Versäumniskette in den hintersten Abwehrpositionen, gekrönt von einem beeindruckenden Torwartfehler verschlug dem SG-Anhang den Atem, verhalf Gästeakteur Florea zu einem mühelosen Erfolgserlebnis. Das war schlimm, aber nicht beispiellos. Wie ein roter Faden zieht sich durch die bisherigen Auftritte der Edling-Elf, dass in den ersten Minuten nach der Pause, der Gegner sofort im Spiel ist, aber die SG-Spieler träumerisch übers Spielfeld schweben. Was passiert hier in der Kabine?

In Spielminute 58 war die Partie entschieden. Gästespieler Göttler erntete die Früchte, profitierte von einem Grimmer-Geschoss, als ihm, via drangsalierten Torwächterhänden, das Spielgerät vor die Füße fiel. Das waren die Gästetore. Im Gegensatz hierzu: Wäre Manuel Schmidt zum Torschützen mutiert, als er nach dem Führungstor der Gäste sehr allein auf das gegnerische Gehäuse zulief, wäre der Kopfball des freistehenden Andreas Striebel nicht neben das Tor, sondern dort hinein platziert worden, wäre der Spielverlauf vielleicht ein anderer gewesen. So erzielte Lukas Bohnert per Kopf zumindest den Ehrentreffer. Der Sieg der effizienteren Gäste ist verdient.

SGL II – TuS Hügelsheim II 1:2
Torschütze: Nico Reimert

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.