SGL verliert Heimspiel gegen Vimbuch – Zweite gewinnt

SGL I – SV Vimbuch I 0:2
Was soll man sagen? Das Spiel war vorbei und als Anhänger der SG hat man ein Nichts erlebt. Das Spiel selbst begann mit einem Paukenschlag. Der Sekundenzeiger war auf dem Weg zur ersten vollen Minute, als nach einer Eckballabwehr der Gäste, das Spielgerät auf dem Fuß von Cataldo Bonanno landete. Der zog beherzt ab und drosch den Ball in die vielbeinige Gästemauer. Der folgende Abpraller fiel Johannes Herkert vor die Füße, der nahm Maß, knallte den Ball aber an den Pfosten. Das klatschende Geräusch erzielte bei den Gästen Wirkung, denn bis zur Spielminute 25 konnten die Retsch-Schützlinge das Spiel offen gestalten.

Danach setzte sich scheibchenweise mit immer stärkerer Wirkung, das besser durchdachte, klarer strukturierte Spiel der Gäste durch. Vimbuch agierte, die Retsch-Schützlinge reagierten. In Spielminute 29 nutzte Kevin Lienhart, das mangelhafte Stellungsspiel von Markus Bäuerle und Torwart Andreas Doninger, um aus Nahdistanz mit dem Hinterkopf seine Elf in Führung zu bringen. Danach war zwar stetes Bemühen der Platzherren erkennbar, doch vieles wirkte quälend langsam.

Mit zunehmender Dauer rieben sich die Platzherren auf, die Angst vor dem Risiko, gepaart mit mangelndem Selbstvertrauen führte zur Destruktion. Das Spiel wurde für Vimbuch relativ leicht. Die Zuschauer bekamen einen Einheitsbrei zu sehen, die Einheimischen kamen an ihre Grenzen. Die Gäste spielten Beamtenfußball, verwalteten geschickt, setzten aber an und ab Nadelstiche, was letztendlich reichte. In den Minuten 36, 52 und 80 hatten die Platzherren eine hochkarätige und zwei halbgare Chancen. Zunächst kam Marco Steimel nach einem Eckball in Nahdistanz frei und unbedrängt zur idealen Schussposition, doch die Ausführung war verhunzt. Dann flankte Bonanno in den Strafraum, kein gegnerischer Abwehrspieler war da, doch nur mit einer höheren Schuhgröße hätte Philipp Zink den Ball in das Netz „spitzeln“ können. Lange Zeit später prüfte Torwächter Doninger sein Gegenüber Joshua Treffert mit einem weiten Abschlag. Trefferts Notabwehr fiel dem lauernden D.Retsch vor die Füße. Der folgende Pass war unpräzise, erreichte den einschussbereiten Moritz Meier nicht. Die riesige Ausgleichschance war vertan.

Clever dagegen die Gäste, die in Spielminute 85 einen kapitalen Abspielfehler im Mittelfeld der Platzherren nutzten und gegen eine aufgerückte Defensive federleicht Führungsausbau betrieben. Das war es dann.

SGL II – SV Vimbuch II 5:1
Die SG II gewann 5:1. Dreifacher Torschütze war Markus Ringwald. Den Rest steuerte Tim Wagner bei.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.