SGL verliert in Ottenhöfen und empfängt jetzt den FV Baden-Oos

FC Ottenhöfen I – SGL I 3:0
SGL I – FV Baden-Oos I

am 02.11.2014 um 14.30 Uhr
Die SG tritt nicht mehr wie bei einer Kneipp-Kur auf der Stelle, sie steckt schon wadentief im Abstiegssumpf. Jeder, der einmal seine Füße im Schlick der Nordsee eingetaucht hat, weiß, wie schwer man da vom Fleck kommt. Vorwärts kamen die Retsch-Schützlinge auch bei der Niederlage in Ottenhöfen nicht. Bis Spielminute 15 boten die Gäste den Einheimischen die Stirn. Ein vermeidbarer Strafstoß und wenig später das verletzungsbedingte Ausscheiden von Adrian Hensel sorgten für einen Bruch im Gebiss der Retsch-Schützlinge.

Ohne Hensel ließ die Beißfähigkeit nach. Es konnte nicht genügend Druck aufgebaut werden, das Spiel wurde für den Favoriten leichter, der clever die Gunst der Stunde nutzte und völlig verdient gewann, zumal der dritte Gastgebertreffer durch einen eklatanten Einzelfehler in der SG-Abwehr begünstigt wurde.

Es führt kein Weg daran vorbei: Viele Chancen auf den Klassenerhalt  haben die Retsch-Schützlinge nicht mehr, denn zu viele Mannschaften in der Kreisliga A sind derzeit stärker einzuordnen. Die Punkte für den Klassenerhalt müssen zuvörderst gegen Mitabstiegskonkurrenten erzwungen werden.

Zu diesen gehören u.a. noch!!! Baden-Oos. Die Devise gegen diese Elf kann nur heißen: Ein Sieg muss her, auf Teufel komm raus. Die Gäste haben bisher 19 Tore geschossen, haben also nicht die Durchschlagskraft eines Rammbockes. Ihre Stärke liegt in der Geschlossenheit und einem klar strukturierten Spielaufbau, an dem sich fast alle Spieler beteiligen. Sieben Spieler haben sich schon in die Torschützenliste eingetragen. Besondere Aufmerksamkeit haben die Herren Lalic, Hänsel, Telce, sowie Spielertrainer Kalpakoglou, der das Spiel seiner Elf lenkt und prägt, im Mittelfeld die Fäden zieht, seine Mitspieler in optimale Positionen bringt, verdient. Nur wenn es gelingt, dieses Kraftzentrum der Gäste auszuschalten, hat man eine reale Siegeschance.

Ob hier Raumdeckung und situationsbedingte Übernahme ausreichen, ist nicht nur fraglich, sondern scheint auch die falsche Medizin. Kampf ohne Ende und keine Spielereien in der letzten Abwehrreihe, sind  weitere unabdingbare Voraussetzungen, um zu gewinnen.

Das Vorspiel beginnt ab 12.45, das Spiel der SG III gegen Bühlertal III, um 11.00 Uhr. Gespielt wird in Obersasbach.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.