Sieg nach Elfmeterschießen

Bezirkspokal SV Lauf I – SV Bühlertal I

am 8. August 2009 6:4 n. E.

Die Kirchenglocken wurden zwar nicht geläutet, doch überschwappende Begeisterung, sich liebevoll umarmende Spielertrauben, ein stolzer Trainer Hock, jubelnde Anhänger schufen Ausgleich und waren angesagt, als Torwart und Held Andreas Doninger mit zwei gehaltenen Elfmetern nicht nur seine tadellose Leistung krönte sondern den Gästen das Aus im Pokal bescherte.

Bitter für sie, denn sie hatten in der regulären Spielzeit geführt und mussten in der Schlusssekunde durch Mario Kaltenbach, der bei seinem fulminanten Distanzschuss geradezu explodierte, den allerdings verdienten Laufer Ausgleich hinnehmen. Der ansonsten herausragende Gästetorwart Daniel Zeitvogel, der im Laufe des Spiels hochkarätige Torchancen des Gastgebers zunichte machte, hatte bei diesem Kracher keine Chance. Entgegen hierzu hatten in der 4. und 8. Spielminute Peter Zimmer, der auf der linken Außenbahn mit seiner Schnelligkeit und Wucht das Laufer Angriffsspiel nachhaltig belebte, sowie Marco Reinbold viel versprechende Möglichkeiten, Grün-Weiß in Führung zu bringen, doch ließen sie die Chancen ungenutzt liegen. In die gleiche Kerbe schlug Freddy Morenne, der in der 14. Minute den Ball aus Nahdistanz nicht im Netz unterbrachte.

Minuten zuvor hatte Burkard Glaser nach einem Eckball, der von Laufs Abwehr im Kollektiv unbehandelt blieb, mit einem trockenen Schuss seine Elf in Führung gebracht. In Spielminute 25 dann die Gala von dem quirligen, stets brandgefährlichen Gästestürmer Robin Seifermann, der technisch perfekt, scheinbar mühelos die ansonsten zuverlässige Heimabwehr umkurvte und mit einem Flachschuss die Gästeführung ausbaute. Das war die Spielphase, in der die Gäste in der Spielanlage reifer, kompakter wirkten und in Matthias Prestenbach, R. Seifermann, Michael Fröhlich sowie Sebastian Keller ihre herausragenden Kräfte hatten, wobei Keller in der zweiten Halbzeit lange Zeit weg tauchte, was dem Gästespiel auf Dauer nicht bekam.

Die Heimelf ließ sich nicht entmutigen, spielte – immer wieder angetrieben durch einen brillant spielenden, nie aufgebenden Stefan Weiser – weiter und kam – nach  Foulspiel an Morenne – durch einen souverän verwandelten Strafstoss des ebenso souverän spielenden Matthias Ams zum Anschlusstreffer.

In der zweiten Hälfte griffen die Mannschaftsteile der Hock-Schützlinge immer harmonischer ineinander, Marco Steimel tat wesentlich mehr für den Spielaufbau, während bei den Gästen Prestenbach auf Dauer zu wenig Unterstützung in seinen Reihen fand. So ergab sich für die Platzherren ein Chancenplus. Doch P. Zimmer, F. Morenne u. Erdoan Hokacu schonten das Gästenetz ebenso, wie R. Seifermann u. S. Keller auf Gästeseite.

Dann kam der große Auftritt von Mario Kaltenbach mit anschließender Verlängerung, in der einige Akteure auf den Felgen liefen, die Wege weit, die Beine müder und der Ball an und ab lästig wurde. Nennenswerte Chancen gab es noch durch Seifermann für die Gäste und nach einer flüssigen Kombination zwischen Weiser. Bruno Schmidt und Morenne für Lauf. Doch das alles änderte nichts mehr: es kam zum Elfmeterkrimi. Für die Laufer Glückseligkeit sorgten St. Weiser, M .Ams, Dominik Frank und Jens Deschl mit ihren verwandelten Elfmetern. Auf Gästeseite lochten B. Glaser und Martin Kleinhans ein, was für die nächste Pokalrunde nicht ausreichend war.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.