„Sind sie zu stark, bist du zu schwach“ – SGL verliert in Ulm

SV Ulm I – SGL I 2:0
SGL I – SV Vimbuch I

am 17.08.2014 um 17.00 Uhr
„Sind sie zu stark, bist du zu schwach“. Zuverlässig spielende Andreas Doninger, Andreas Striebel, dominant auftretende Philipp Zink und Christian Doninger, die für die Ulmer Speerspitzen Müller und Seiter zur Spaßbremse wurden, sowie die Dauerläufer Marc Baumann, Markus Bäuerle, Stefan Wetzel konnten nicht wirklich verhindern, dass Gastgeber Ulm das Spiel bestimmte, auf Dauer unerträglichen Druck aufbaute und letztendlich angeführt von einem alle turmhoch überragenden Jonathan Wisser zum verdienten Sieg geführt wurde.

Die SG erhielt eine Lektion mit der Botschaft, dass die Saison vom unerbittlichen Kampf um den Klassenerhalt geprägt sein wird. Das war Standortbestimmung pur und kam zur rechten Zeit, weil ab sofort im Rahmen der Möglichkeiten durch Spielertrainer Retsch gegengesteuert werden kann. Die Baustellen liegen offen zutage und heißen Spieleröffnung, dynamischer Spielaufbau durch das Mittelfeld damit zumindest ein paar Torchancen kreiert werden, die dann in Tore umgemünzt werden, was wenig genug geschehen wird.

Wie dem auch sei: Gegen Vimbuch muss gepunktet werden, wobei die Früh-Schützlinge ihr erstes Erfolgserlebnis hinter sich haben, denn das Heimremis gegen starke Varnhalter ist aller Ehren wert. Tröstlich und aufbauend für die SG dürfte sein, dass die Gäste aus dem Bühler Stadtteil in ihren Reihen keinen Akteur der Premiummarke J. Wisser haben, dessen Dynamik, Spiel- u. Kombinationswucht mit gefährlichen Abschlüssen, in den SG-Reihen immer wieder zur Schnappatmung geführt haben. Trotzdem: es wird schwer. Viel Schweiß muss abgesondert werden, immer wieder muss ein struktureller Spielaufbau erkennbar sein. Dauernd lange, hohe Bälle nach vorne und dann noch zu wenig hinterher, kann nur eine Torvermeidungsstrategie gegen übermächtige Gegner sein. Der Klassenerhalt muss auch erspielt werden.

Das Vorspiel beider Vereine findet ab 15.15 Uhr statt. Gespielt wird in Obersasbach.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.