SVL beendet das Jahr mit Niederlage

VfR Bischweier I – SV Lauf I 2:0 (1:0)

am 06.12.09

„Macht hoch die Tür – das Tor macht weit „ – In der 20. Minute schien Laufs Defensivabteilung – allen voran Grün-Weiß Torhüter Andreas Doninger – von diesem stimmungsvollen Adventslied beseelt gewesen zu sein, als sie einen, aus weiter Entfernung, butterweich getretenen Matthias Neumann – Freistoß tatenlos passieren ließ, wobei der Ball in höheren Regionen lange und langsam unterwegs war, bis er dann entkräftet im Laufer Netz Ruhe fand. Es gab noch mehrere Geschenke der Hock-Schützlinge an die Gastgeber, die in den letzten Begegnungen gegen Lauf nur verloren, Unentschieden gespielt hatten und somit sehr zurückhaltend begannen. In der 11. Minute kam Christian Bartnick nach einem Eckball in beste Schussposition, doch aus ca. 10 Mtr. schoss er unbedrängt am Tor vorbei. Bevor dann das Neumann-Tor aus dem Nichts fiel, hatte der elegante, pfeilschnelle, Gastgeberstürmer Tobias Skubatz nach einer Solotour durch das Laufer Mittelfeld, mit anschließendem platzierten Schuss, schon den Torjubel auf den Lippen, doch Philipp Zinks Energieleistung und sein langes Bein, hielten den Ball von der Torlinie fern.

Nach dem Rückstand dann die nächste Laufer Gabe, als Stefan Weiser, der schon angeschlagen ins Spiel ging, folglich in vielen Aktionen des Spiels nicht sein gesamtes Leistungspotential abrufen konnte, mit einem finalen Pass in die Nahstelle, die gesamte Abwehrreihe aus den Angeln hob, seinem Stürmer Bartnick den Ball auf dem Silbertablett servierte. Doch dessen Schuss rasierte nur den Torpfosten. Als dann weitere Möglichkeiten – allerdings von minderer Qualität – ungenutzt blieben, waren die Geschenke verteilt und in Spielhälfte zwei erhielten die netten Gäste die Quittung, aber keine Gaben für ihre Großzügigkeit.

Das Spiel war von gleichwertigen Spielanteilen geprägt, aber in der Spieleröffnung und vor allen Dingen in der Balleroberung waren die Abeska-Schützlinge öfters schneller, weil wacher. Jens Deschl ließ zwar Torgarant Emrich wenig Entfaltungsmöglichkeit, war in dieser Auseinandersetzung klarer Punktsieger, auch Sturmass Skubatz hatte einen schweren Stand, rieb sich wechselweise an Dominik Frank und Matthias Ams auf, war aber letztendlich der Spielentscheider, als er in Minute 63 nach einer Steilvorlage enteilte, im Strafraum von Torwart Doninger, mit einem zielgerichteten Griff an die Füße, zu Fall gebracht wurde. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Emrich souverän.

Lauf gab zwar nicht auf, hatte mehrere halbgare Möglichkeiten. Schüsse durch den eingewechselten Matthias Fahrner, der über die rechte Angriffseite wechselweise mit Benedikt Schmieder, Michael Lang für Druck sorgte, sowie von Bartnick oder Erduan Hokacu strichen am Tor vorbei, wurden von der vielbeinigen Abwehr, sowie Torwart Tuczak unschädlich gemacht.

Fazit: Lauf hat sich selbst geschlagen, was die Leistung von Gastgeber Bischweier aber in keiner Weise schmälern darf.

Lauf II reißt derzeit auch keine Bäume aus und verlor 4:2. Torschützen waren hier Benjamin Kaltenbach und Eddy Döpping.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.