SVL empfängt Bischweier

SV Lauf I – VfR Bischweier I
am 13. März 2011 um 15.00 Uhr

Zum Rückrundenauftakt empfängt die Hock-Elf die Abeska-Schützlinge aus Bischweier. Eine lange, fußballlose Zeit liegt hinter Grün-Weiß. Eine Pause, die die andauernden Abstiegssorgen vorübergehend in dunkle Gedächtniskammern abgelegt hat, nun aber wieder präsent sind. Wie das so ist im Leben: die Vergangenheit klopft immer wieder an.

Trainer Theo Hock, wird die pausenbedingte, mentale Frische nutzen und seiner Elf die Bedeutung des Spieles nahe bringen. Die Platzherren haben ihr letztes Spiel vor der ewigen Pause gegen Ottenhöfen gewonnen, was zum einen für den Klassenerhalt zwingend war, aber zum anderen Laufs Trainer, der ja Ottenhöfener Urgestein darstellt, Jahrzehnte für seinen Heimatverein auf Balljagd gegangen ist, zu schwebenden Spaziergängen durch seinen Heimatort verholfen hat. Das auf den Sieg folgende, mentale Hoch, wurde durch ein mächtiges Wettertief abgewürgt, es folgte die lange Pause. Die süßen Erinnerungen an den grandiosen Erfolg gegen einen vermeintlich übermächtigen Gegner, können die Einheimischen, für einen extrem wichtigen Sieg gegen die Skubatz, Wein, Emrich und Gjuraj beflügeln.

Kräftige Thermik hingegen dürfte die bittere Rückschau auf das Hinspiel auslösen, als die Elf um Stefan Weiser, Benedikt Schmieder, Jens Deschl, Patrick Huth und Co. in der letzten Sekunde der 93. Minute durch Gjuraj den einzigen Treffer des Spiels hinnehmen musste. Bitter für Lauf, dass dieser Treffer, mit einer raffinierten, regelwidrigen Mischung von elegantem Handspiel und einem darauf folgenden strammen Schuss erzielt, Lauf einen Punkt kostete. Die Platzherren werden also in ihre Abwehrmechanismen, auch den Umgang mit gelegentlich – geschickt mit der Hand agierenden Stürmern – einbauen müssen. Nichtsdestotrotz: alle Gedankenspiele, Erinnerungen sind Muster ohne Wert, wenn keine Tore geschossen werden. Tore, die gerade Marco Reinbold in den Vorbereitungsspielen in der Halle und auf dem Platz erzielt hat. Trainer und Mannschaft werden sich Tore Reinbolds wünschen, der Stadionsprecher würde sie gerne verkünden und Laufs Sturmführer würde gerne jubeln. Schauen wir mal, wohin Wunsch und Wollen führen.

Das Vorspiel beginnt um 13.15 Uhr.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.