SVL empfängt den OSV Rastatt

SV Lauf I – OSV Rastatt I

am 25. Okt. 09 um 15.00 Uhr

In der vergangenen Saison hat Lauf als Aufsteiger zweimal kräftig Prügel bezogen, wobei Torwart Andreas Doninger jeweils 5mal den Ball aus dem eigenen Netz holen musste. Dies war bei den 1:5 und 0:5 Niederlagen gegen Ottenhöfen und dem OSV Rastatt der Fall. Innerhalb einer Wochenfrist haben es nun die Schützlinge von Trainer Hock genau mit diesen Gegnern zu tun. Spiel 1 ist schon abgehakt. Grün-Weiß Torsteher Doninger hat am letzten Spieltag bei der 1:5 Klatsche in Ottenhöfen erneut 5 mal hinter sich greifen müssen, und wenn man es so sehen will, schon mal kräftig für das Spiel gegen die Gäste aus Rastatt geübt. Es liegt nun vor allen Dingen an den Führungsspielern Weiser, Schmieder und Deschl Verantwortung zu übernehmen, selbst großartiges zu leisten, aber vor allen Dingen den Mitspielern den Weg zu weisen, zu mehr Einsatz aufzufordern, denn die zweite Halbzeit in Ottenhöfen war gruselig und bisweilen desaströs.

Der Gegner konnte in den Spielminuten 60 bis 75 ohne nennenswerte Gegenwehr schalten und walten wie er wollte. In dieser Zeit herrschte im Mittelfeld für die Heimelf eine Wohlfühlatmosphäre, Zeit zum ungestörten Spiel- und Druckaufbau war in überaus reichlichem Maß vorhanden, die deftige Niederlage war folgerichtig.

Nun also Rastatt. Die Gäste von den Ufern der Murg sind in derselben am letzten Sonntag nicht nur baden gegangen, sie gingen bei der 3:7 Heimniederlage gegen Muggensturm regelrecht unter. Ob sie bei den vorherrschenden Wassertemperaturen eingefroren und somit bewegungslos und starr geworden sind, bleibt abzuwarten. Fakt ist: beide Teams wurden kräftig abgewatscht, beide Mannschaften werden ein Stück weit verunsichert sein, beide werden wieder Selbstvertrauen zurückgewinnen wollen. Unabhängig davon hat Lauf in der vergangenen Saison beide Spiele gegen den OSV verloren, also ist nun Gelegenheit, aber auch Zeit für Revanche.

Trainer Hock wird es nicht verhindern können, dass sich seine Spieler über den Tabellenstand in der Bezirksliga via Zeitung oder anderen Medien informieren und dabei feststellen, dass die Gäste – falls sie die Tabelle von unten lesen – Erster sind. Fast alle Fußballerseelen sind so gestrickt, dass bei solchem Sachverhalt die Saat zur Überheblichkeit schon keimt und eine schlechte Leistung fast schon vorprogrammiert ist. Überheblichkeiten nicht aufkommen, sowie den Leistungsträgern Jahn, Kubatzki und Torgarant Pusczcewicz keinen Raum zur Entfaltung lassen, sind unabdingbare Voraussetzungen, um das Spiel gegen den Tabellenletzten erfolgreich zu gestalten. Schwer genug wird es ohnehin.

Lauf II spielt um 13.15 Uhr.

JoHo

 

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.