SVL empfängt den SV Weitenung

SV Lauf I – SV Weitenung I
am Sonntag, 28. August 2011 um 15.00 Uhr
Einem Wechselbad der Gefühle wurden die Grün-Weiß Anhänger im Verlauf der vergangenen „englischen Woche“ unterzogen. Zunächst schenkte die Hillert-Elf ihr ganzes Wohlwollen den getreuen Fans, als man im Mittwochsspiel, dem eine Klasse höher angesiedelten Lokalrivalen Sasbach durch eine anerkennenswerte Leistung das Pokalaus bescherte. 4 Tage später folgte dem Höhenflug eine harte Sturzlandung der Mannschaft und eine kalte Dusche für die mitgereisten Zuschauer, als in Leiberstung, nach einer – gerade in der ersten Halbzeit – mehr als mäßigen Leistung, verdient verloren wurde. Nun also gegen Weitenung, welches das letzte Punktespiel zuhause gegen Hügelsheim verlor und nun alles dafür tun wird, verlorenes Terrain zurückzuerobern.

Die Blau-Weißen setzten zum Saisonauftakt eine weit riechende Duftmarke, als man den Laufer Leidensgenossen und Mitabsteiger Ottersweier kräftig durchschüttelte und  somit die Botschaft verkündete, dass auch eine Klasse tiefer, jeder Punkt hart erkämpft und erspielt werden muss. Es ist sehr viel Laufbachwasser in die Ebene geflossen, seitdem der Bühler Stadtteil seine Visitenkarte im Brombachstadion abgegeben hat. Erinnerungen einiger weniger, werden kaum zu einer realistischen Einschätzung der Leistungsstärke des kommenden Kontrahenten beitragen. Lediglich Matthias Renz – derzeitiges Mitglied im Laufer Spielausschuss und ehemaliger Trainer in Weitenung – dürfte noch über verwertbares Wissen verfügen. Vielleicht nützt Trainer Hillert diese klare Wissensquelle für wertvolle Informationen.

Aber auch die werden zur Makulatur, sollte sich Lauf eine weitere erste Halbzeit, wie in Leiberstung leisten, als zu viele Spieler zu oft und viel zu weit, von ihren Gegenspielern standen. Der Spielaufbau der Platzherren ging somit ungestört und unbeschwert vonstatten, was gerade in der ersten Halbzeit zu relativ leichten Vorstößen in den Laufer Strafraum führte. Torhüter Doninger und Leiberstunger Defizite in der Chancenverwertung verhinderten einen klaren Rückstand und sorgten dafür, dass Lauf überhaupt im Spiel blieb. Auch ohne Kaffeesatzleserei: Den Einheimischen steht ein schwerer, sehr schwerer Gang bevor.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.