SVL empfängt Leiberstung

SVL I – SV Leiberstung I
am Sonntag, 11. November um 14.30 Uhr
Auswärts ein stolzer Adler mit breiten Schwingen, zu Hause oft genug, ein gerupftes Huhn. So sieht es aus bei Grün-Weiß. Vier Siege haben die Früh-Schützlinge in der laufenden Saison erzielt. Drei davon in fremden Gefilden. Rätselhaft. Ein Blick zu den Sternen wird wohl keine Erleuchtung bringen. Zielführender dürfte Nachdenken sein und danach, die richtigen Schlüsse zu ziehen. Klar ist, dass in der Regel jede Heimelf das Spiel offensiv angehen muss, um die begehrten Punkte zu sammeln. Das schafft Räume, die Grün-Weiß in den Auswärtsspielen niveauentsprechend nutzt.

In den Heimspielen muss anders gespielt werden. Hier hat Lauf Probleme, weil sie Gegner trifft, die bereits im Mittelfeld mehr oder weniger dicht agieren, die Räume eng machen. Zu oft wird bei den Einheimischen der Ball im Mittelfeld zu lange gehalten, der Gegner wird geradezu unterstützt, die Außenbahnen bleiben verweist, Überraschungsmomente haben Seltenheitswert. Das Ergebnis ist bekannt.

Nun also Leiberstung: Man muss nicht die Magie bemühen, in irgendeinem abgedunkelten Zirkuszelt in die weiße Glaskugel schauen, um die Spielweise der Gäste vorherzusehen. Sie werden zum einen leidenschaftlich kämpfen, keinen Ball verloren geben und zum anderen, jeden eroberten Ball, schnellstmöglich auf Torjäger Idrizi spielen. Er, seine Kollegen Hartmann und Axtmann sind immer für ein Tor gut. Auch wenn sie einmal mehr gegen den Abstieg spielen, derzeit Zweitletzter sind: Leiberstung hat Lauf – egal, in welcher Spielklasse man gegeneinander antrat, – immer ernorme Probleme bereitet. Das wird dieses Mal nicht anders sein. Siege gegen diesen Verein haben Seltenheitswert. Was bekommen die Laufer Anhänger dieses Mal zu sehen? Adler, gerupftes Huhn oder eine quälende, langweilige Nullnummer?

Das Vorspiel beginnt um 12.45 Uhr.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.