SVL empfängt Ottenhöfen

SV Lauf I – FC Ottenhöfen I

2. Mai 15.00 Uhr

Auf dem Weg zum Klassenerhalt haben die Grün-Weißen durch die verdiente, aber zu hoch ausgefallene, Niederlage in Würmersheim einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Gerade diese Niederlage hat deutlich gemacht, wie wichtig die erkämpften, teilweise erspielten Heimsiege gegen Vimbuch und den SC Rastatt waren. Ohne diese Punkte stände Lauf nun armselig da und die Mannschaft könnte bereit jetzt unter der Leitung ihres Trainers und Dirigenten Theo Hock das Abschiedslied aus der Bezirksliga „Sag beim Abschied leise Servus„ einüben.

Die letzte Niederlage hat auch die Auswärtsschwäche, sowie die immer wieder auftretenden Mängel im Deckungsverband der Hock-Schützlinge, augenfällig werden lassen. Grün-Weiß ist konteranfällig, weil gerade das Mittelfeld beim erwünschten und notwendigen Drang nach vorne, bei Schaffung von Überzahl in Ballnähe, oft ungünstig gestaffelt steht, somit bei Ballverlust und Gegenangriff zuviel Spielraum für den Gegner entsteht. Lauf hat bei noch 6 auszutragenden Spielen dreimal Heimrecht. Gegen Ottenhöfen, Lichtental und Sasbach sollte ausreichend gepunktet werden, denn in der Fremde hängen die Trauben für Lauf in dieser Saison sehr oft unerreichbar hoch.

Gerade die Führungstore für Würmersheim ließen Erinnerungen an das Vorspiel in Ottenhöfen wach werden.Dort geriet Lauf schmerzhaft unter die Räder, weil die Schmidt-Schützlinge nach Laufer Ballverlust im Mittelfeld kaum gestört wurden, Überzahl hatten, die gebotenen Freiräume clever ausnutzten. Gerade gegen den Lokalrivalen hat sich Lauf auf diese Art und Weise schon zwei deftige Niederlagen eingefangen. In der zweiten Halbzeit in Würmersheim hat Trainer Hock durch eine zielführende Einwechslung von Schmidt diese sichtbaren Mängel abgestellt, was gegen Ottenhöfen durchaus als mustergültige Vorgabe gelten kann.

Die Gäste verfügen über eine spielstarke Mannschaft, in der Spieler wie Senn, Oberle, Hock, Zogaj und Spielmacher Schneider immer für Tore gut sind. Die Gäste haben Qualität und dürften mit ihrem derzeitigen Tabellenplatz nicht wirklich glücklich sein. Dreimal standen sich in der letzten und jetzigen Bezirksligasaison Ottenhöfen und Lauf gegenüber. Dreimal verlor Lauf. Das sagt alles. Einmal mehr sind die Führungsspieler Stefan Weiser, Matthias Ams, Jens Deschl, Benedikt Schmieder und ein diese Rolle hineinwachsender Peter Zimmer gefordert. Sie müssen den Weg vorgeben, Takt, Rhythmus bestimmen, Fehlerquellen erkennen und zeitnah reduzieren. Es wird schwer, aber es lohnt sich, für ein weiteres Jahr Bezirksligazugehörigkeit alles zu geben.

JoHo

 

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.