SVL empfängt Rotenfels

SV Lauf I – FV Bad Rotenfels I
am 5. September um 15.00 Uhr
Bahnbrechend Neues ist zu dieser Partie nicht zu vermelden. Viel zu sehr ähneln sich die Fakten, fast schon Gewohnheit ist die Ausgangsposition.

Die Luft-Schützlinge haben sich abermals verstärkt, die Torproduzenten Wittmann, Nees, Schröder, sowie Rothenberger können es einfach nicht lassen und treffen nach wie vor lustvoll ins Schwarze. Die Elf spielt wieder vorne mit. Bad Rotenfels will nach oben, hat am vergangenen Spieltag in Bühlertal mit 3:0 den Mittelberg abgegrast und will nun in Lauf dasselbe tun.

Lauf hingegen, hat das letzte Spiel in der Nachspielzeit verloren, kämpft wie immer tapfer um den Klassenerhalt. Schwere Kost für die Hock-Schützlinge, die im Heimspiel der letzten Saison gegen den morgigen Gegner eine deftige Niederlage hinnehmen mussten, sich aber beim Rückspiel mit sehenswertem Fußball und einem überraschenden Sieg schadlos hielten. Die Erinnerung an diesen Galaauftritt sollte zusätzliche Stimulans für Weiser u. Co. bilden, denn Grün-Weiß wird sich die Basis für den Klassenerhalt, in den Heimspielen legen müssen. Die Einheimischen haben gerade in der Defensive, bei Tabellenführer Bischweier überzeugt, doch in der Offensive lag zu viel Last auf den Schultern von Stefan Weiser. In vielen Situationen war das Fehlen der tempogeladenen Vorstöße, des, immer mehr, zu einer zentralen Figur des Laufer Spiels werdenden Peter Zimmer, fast schmerzhaft spürbar. Wirken Weiser und Zimmer zusammen, ergeben sich auch mehr Möglichkeiten für Marco Reinbold, der schon oft genug demonstriert hat, wie man den Ball ins Netz befördert. Benjamin Wölfle wartet mit Sehnsucht auf seinen ersten Treffer, hatte auch schon klare Möglichkeiten, doch, noch schafft er es nicht, abgeklärt, das Runde in das Eckige zu befördern. Vielleicht entdeckt er gegen die bärenstarken Gäste die Möglichkeiten, denn der angriffstarke Gegner wird trotz bester Abwehrarbeit, mit größter Wahrscheinlichkeit, mindestens einmal das Tornetz strapazieren. Zuviel individuelle Stärke ist bei den genannten Stürmern vorhanden.

Ohne ein eigenes Tor ist der Weg zum Remis sehr steinig, der Sieg nur dann möglich, wenn die Gäste ein Eigentor schießen. Aber darauf werden Weiser, Schmieder, Deschl, Huth u. Co. wohl nicht hoffen.

Das Vorspiel beginnt um 13.15 Uhr.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.