SVL empfängt Schwarzach im Bezirkspokal

Bezirkspokal SVL I – FC Schwarzach I
am 3. Oktober 2012 um 15.00 Uhr
Was zu Beginn der laufenden Saison mit einem 7:0 Kantersieg begann, soll nun seine Fortsetzung finden. Sprang Grün-Weiß in der ersten Runde des Bezirkspokals noch locker und leicht über die nicht allzu hohe Hürde Sasbachwalden, dürften die Früh-Schützlinge nun vor einer hohen Wand stehen, die erst einmal übersprungen werden will.

Außer Sprungkraft sind Ideen, hohe Leistungsbereitschaft und eine geschlossene Mannschaftsleistung gefragt, denn zweifelsohne stellen die Gäste aus Rheinmünster hohe Anforderungen an den Gastgeber. Beide Mannschaften spielen in der Kreisliga A und tummeln sich im Niemandsland der Tabelle. Beide können die Spitzenplätze nur mit dem Fernglas sehen, während die Abstiegsplätze auch bei stärkster Kurzsichtigkeit klar wahrnehmbar sind. Der Vorteil eines Pokalspiels ist, dass man schlimmstenfalls ausscheiden kann und in der laufenden Saison mehr spielfreie Tage hat. Eine Niederlage ist da schnell verarbeitet. Anders sieht es in der Punkterunde aus, wo jeder Punktverlust die Bilanz trübt und am Ende über Klassenverbleib oder Abstieg entscheidet. Dieser Druck besteht in dieser Partie nicht, was der Qualität des Spieles eigentlich nur gut tun dürfte.

Lauf hat Heimvorteil. Dieser Vorteil hat seine Tücken, denn beim Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, die in derselben Klasse spielen muss der Gastgeber gewinnen. Im Klartext: Lauf muss siegen. Punkt und aus. Siegermentalität ist also gefragt. Sollten bei Grün-Weiß Taner Sengül und Marco Reinbold mitwirken können, ist nach dem bisherigen Saisonverlauf mit Treffern für die Einheimischen zu rechnen.

Nur: zwei Tore müssten es bitteschön sein, denn – und auch das hat das bisherige Geschehen gezeigt – Lauf hat bisher in jedem Spiel, zumindest einen Gegentreffer kassiert. Einzige Ausnahme: Der Pokalsieg in Sasbachwalden. Schwer zu glauben, dass die Rheinmünsteraner im Laufbachtal ohne Treffer bleiben. Man wird sehen.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.