SVL gewinnt 3:2 in Sandweier

FV Sandweier I – SVL I 2:3 (0:0)
Alter Schwede. 3:0 führte Lauf bereits, wurde aber in den letzten zwölf  Minuten vom „Schwedenvirus“ befallen, gab die hohe Führung ab, musste aufgeregt um den Sieg bangen. Keine finsteren Mächte waren hier am Werk. Zur Zitterpartie wurde das Ganze erst, weil zuvor unglaubliche, im Minutentakt erspielte Großchancen, zwischen den Minuten 50 und 54 leichtfertig vergeben wurden.

Vor diesem Drama kam Hasan Ekici frei und unbedrängt in Ballbesitz, schaute kurz Torwart Maximilian Herr aus, schoss dann mit einem platzierten, staubtrockenen Schuss seine Farben in Führung. Danach die totale Grün-Weiß Dominanz. Zügiger, schneller Spielaufbau, herrliche Kombinationen. Alles war für ein Torfestival angerichtet. Doch Pustekuchen. Für Taner Sengül, Marco Reinbold, Martin Kleinhans und Marco Steimel war das Tor zu schmal oder zu nieder.

In der 69. Minute dann ein Klasse-Pass von Alexander Früh auf den sich geschickt freilaufenden Taner Sengül. Der spielte zielführend auf den mitgelaufenen Thomas Oberle und jener schoss krachend ein. Oberle bekam Appetit und haute kurz danach einen Freistoß in die Maschen.

Der Anschlusstreffer durch Valentin Mazreku fiel aus heiterem Himmel. Lauf brach ein, weil es die Struktur verlor und damit Aufbauhilfe gewährte. Stürmer Sengül spielte Libero, auf der linken Abwehrseite war nur noch Schwarz-Gelb zu sehen. In der Folge wurde den Platzherren ein berechtigter Elfmeter zugesprochen, weil der ansonsten zuverlässig spielende Dominique Burger in höchster Not klären musste.

Nach dem Elfmetertor wurde es chaotisch. In den letzten Spielsekunden lief Matthias Wild allein auf den Torwart zu, schoss diesen aber an.

Lauf II spielte 3:3 Unentschieden. Torschützen waren Stefan Fahrner 2x und Andreas Striebel.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.