SVL gewinnt 4:2 gegen SV Ulm

SVL – SV Ulm 4:2 (2:0)
Labiles Wetter, stabiler SV Lauf. Im Intercitytempo rast die Bäuerle-Elf dem Klassenerhalt entgegen. Auch gegen den Aufsteiger blieb Grün-Weiß auf der Überholspur, ließ sich in seinem Drang zum gesicherten Mittelfeld nicht aufhalten.  Bereits nach drei Minuten beulte sich das Gästenetz als Dominik Frank hellwach und  wild entschlossen eine kurzfristig auftretende Verwirrung im Abwehrzentrum der Gäste nutzte und trocken einschoss.

Ein Motivationsschub für die Platzherren, aber auch für Frank, der im weiteren Verlauf der Begegnung serienweise kluge Pässe, aber auch hoch gefährliche Eckbälle schlug. Die Gäste ließen sich nicht schocken, spielten unbeeindruckt weiter, boten flüssigen, klar strukturierten Fußball auf Augenhöhe, bissen sich aber immer wieder an den bärenstark spielenden Philipp Zink und Jens Deschl fest. In Minute 44 betrieb Adrian Hensel mit einem platzierten Flachschuss Führungsausbau, sorgte für Ruhe.

Die zweite Hälfte wurde zum Fußballspektakel. Die Gäste bewiesen Charakter, gaben nicht auf, spielten gradlinig und schnell nach vorne,  bissen sich aber weiter fest. Im Sturm und Dranggefühl entblößte sich der Neuling immer wieder, schuf Raum für sehenswerte, raumgreifende, schnelle Laufer Konter. Über die rechte Außenbahn machte zunächst das Tandem Schmidt/Schmieder und später Thomas Oberle Druck. D. Frank schlug mehrere brandgefährliche Vorlagen oder platziert und scharf getretene Eckbälle. Das waren immer wieder die Absender des Balls. Empfänger waren Marco Reinbold, Marco Steimel, D. Frank und Adrian Hensel. Die Hauptrolle in diesem Schauspiel gebührt Gästetorwart Manuel Leppert, der in den Spielminuten 49, 51, 65, 72, 77  herausragende Torwächterfähigkeiten bewies und den Torjubel der genannten Herren in Grün-Weiß im Ansatz erstickte. Doch auch ihm wurden in den Minuten 73 und 85 Grenzen aufgezeigt, als Reinbold im Anschluss an einen Frank-Eckstoß den Ball mit viel Gefühl in den Winkel setzte und eine scharfe, flache Hereingabe von Oberle zum vierten Laufer Treffer nutzte. Dieser Treffer war krönender Abschluss einer sehenswerten, tempogeladenen Kombination zwischen Deschl, Oberle und dem Torschützen. Ein Spielzug wie aus einem Guss.

Die Gegentreffer der Gäste erzielten Ilyes Chabby und Jonas Friedmann in den Spielminuten 78 und 89.

Lauf II gewann 4:2. Torschützen waren hier 2x Mario Kaltenbach, Michael Lang und Freddy Morenne.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.