SVL gewinnt – Adrian Hensel trifft doppelt

SV Lauf I – FV Plittersdorf I 2:0 (0:0)
Die Glocken der alt ehrwürdigen St. Leonhard Kirche zu Lauf begannen zwar nicht zu läuten als in der 72. Minute Adrian Hensel den Führungstreffer für seine Farben schoss, doch die darauf folgenden Jubelszenen, der vielstimmige, laute Jubelchor ersetzten den wunderbaren Klang, verkündeten große Laufer Freude. Grün-Weiß kann noch Tore schießen, sich selbst für andauerndes, nimmermüdes Spielen und Kämpfen belohnen.

Es war der Tag des jungen Laufer Stürmers, der  mit zwei blitzsauberen Toren eine ellenlange Niederlagenserie von Grün-Weiß ad acta legte. Die Schwarz-Gelben vom Rhein bewiesen in vielen Situationen spielerische Klasse, erspielten sich auch in den Spielminuten 21, 47, 60 und 62 klarste Einschussmöglichkeiten, doch die Top-Stürmer Dominik Kraus, Richard Geist, scheiterten in klassischen 1:1 Situationen an einem überragenden Torwächter Andreas Doninger. In der 62 Minute war auch er schon besiegt, doch Stefan Weiser ließ den Ball nicht hinter die Torlinie.

Die Basis für den Sieg legte eine hoch motivierte Elf, in der  dieses Mal, oft erlebtes, Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft, nicht zu registrieren war. Philipp Zink, Jens Deschl ließen den Herren Kraus und Geist wenig durchgehen, Patrick Huth deckte Julian Großmann völlig zu, Andreas Striebel spielte einen zuverlässigen letzten Mann und Ausputzer, bot seine beste Saisonleistung. Auf die gesamte Spieldauer schufen diese Komponenten den Raum für beeindruckende, schnelle Angriffe, initiiert von Stefan Weiser und Benedikt Schmieder.

In den Spielminuten 15, 58 und 65 waren für die Heimelf Chancen von unterschiedlicher Qualität gegeben. Ein Kopfball von Schmieder verpuffte wirkungslos, Zuckerpässe von Weiser schickten den erfrischend stark spielenden Bruno Schmidt auf die Reise, der allein vor Ballfänger Walz auftauchte, doch zu schwach oder unplatziert schoss, Walz somit nicht bezwingen konnte.

Spielentscheidend die 72. Minute, in der Patrick Huth mit höchstmöglicher Kraft und Verbissenheit einen Zweikampf gewann, nach Balleroberung, blitzschnell einen gescheiten, raumöffnenden Pass auf den rechtzeitig gestarteten Hensel schlug, der einen Abwehrspieler umkurvte, dann mit einem platzierten und vor allen Dingen rechtzeitig geschossenen Ball, die Tür zum Laufer Glück öffnete. Die Gäste ließen danach viel Raum in ihrer Defensive, spielten unkontrolliert offensiv, in der Laufer Hälfte wurde es eng. Matthias Fahrner und Thomas Falk spielten schon in der gegnerischen Spieleröffnung den Part der Zerstörung, Lauf hatte Konterchancen. Eine herrliche Kombination unter Beteiligung von Weiser, Lang und Schmidt setzte Hensel in Szene, der in der 80. Minute mit seinem zweiten, sehenswerten Tor, viele Plittersdorfer Aufstiegsmöglichkeiten zerstörte, seiner Elf, seinem Trainer, sich selbst und dem Laufer Anhang gehobene Stimmung schenkte.

Lauf II verlor 0:3.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.