SVL gewinnt gegen Ötigheim

SV Lauf I – FV Ötigheim I 5:1 (4:1)

am 22. April. 2009

Gegen eine Mannschaft, deren Wegweiser und einzige Lichtquelle schon seit Monaten eine leuchtend rot strahlende Laterne ist, gewannen die Bäuerle-Schützlinge verdient und selten gefährdet. Die Gäste bemühten sich, konnten punktuell die Einheimischen fordern, aber eklatante Defensivschwächen, augenfällig bei Eckbällen und Freistößen, ließen nie wirklich kontinuierlich gefährlichen Spielfluss aufkommen. Es spricht für die Platzherren, dass sie dieses Manko früh erkannten und entsprechend agierten. So verließen Benedikt Schmieder, Spielertrainer Michael Bäuerle, Jens Deschl immer wieder den Deckungsverbund, unterstützten den Sturm, schufen zusätzliches Gefahrenpotential.

Bereits in der ersten Minute hatte Stefan Weiser eine dicke Chance, als er von Erduan Hokacu, der sich zuvor elegant gegen zwei Abwehrspieler durchgesetzt hatte, mustergültig bedient wurde, doch aus ca. 8 Mtr. schoss der Filigrantechniker am Tor vorbei. In der 11. Minute macht  Andreas Doninger ein wuchtiges Geschoß von Patick Kühn unschädlich, verhindert somit den Führungstreffer der Gäste.

Danach kamen 25 Spielminuten, die bei den Grün-Weißen zur massenhaften Ausschüttung von Glückshormonen und bei den Gästen zu Adrenalinschüben führten. In Spielminuite 15 schnappt sich Peter Zimmer den Ball rast in Hochgeschwindigkeitstempo Richtung Strafraum, gibt einen präzisen Pass auf den mitgelaufenen Benedikt Schmieder, der diese sehenswerte Aktion zum Führungstreffer nutzt. Kurz danach läuft Gästeakteur Striebich allein und unbedrängt aufs Laufer Tor zu. Libero Bäuerle legt sich notgedrungen in die Horizontale, quer vor Ball und Spieler, macht somit die Großchance zunichte. In derselben Minute setzte Laufs Trainer seine Körperlänge vertikal ein, als er einen Eckball von Dominik Frank lehrbuchmäßig ins Tor versenkte. Es blieb aufregend, denn der  Anschlusstreffer durch Philipp Suchanek folgte. Ihm ging eine Bilderbuchflanke, des auf der rechten Außenbahn ungestört agierenden Dominik Kambeitz, voraus. Dann war wieder Michael Bäuerle am Zuge, als er eine präzise Freistoßflanke von Weiser mit einem platzierten Schuss zum Führungsausbau nutzte. In Spielminute 39 war wieder das Duo Bäuerle-Weiser Vorbereiter eines Tores. Nach einem Kurzeckball kombinierten die Beiden in Ziel führender Harmonie. Bäuerle flankte wuchtig, aber genau in den Strafraum, viele Körper stiegen hoch und letztlich köpfte Unglücksrabe Meisch den Ball ins eigene Netz.  Als dann Peter Zimmer in der 48. Minute mit seinem Solo über den halben Platz, dem anschließenden strammen, platzierten Schuss ins lange Eck, seine Leistung mit dieser Gala und dem Tor krönte, war das Spiel gelaufen.

Lauf spielte dann Beamten-Fußball, verwaltete geschickt das Spiel, ließ nichts mehr anbrennen, hatten das Ganze somit souverän im Griff. Ein wichtiger Sieg, auf dem nach wie vor steinigen, mühsamen Weg zum Ziel Klassenerhalt war errungen.

Das Vorspiel gewann Lauf II mit 4:0 wobei Matthias Fahrner alle 4 Tore, einen echten „Hattrick“, incl, erzielte.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.