SVL gewinnt in Rastatt

OSV Rastatt – SV Lauf 0:4 (0:1)

Trainer Hock hatte offensichtlich seiner Elf, jeden Anflug von Überheblichkeit und Leichtsinn aus den zuständigen Gehirnregionen gescheucht. Grün-Weiß war mit dem Anpfiff präsent, ergriff die Initiative, wollte mit einem schnellen Tor klare Verhältnisse schaffen. Dieses Vorhaben wurde bereits in der 5. Spielminute durch Stefan Weiser schlitzohrig umgesetzt, der einen Eckball direkt in die Maschen setzte.

Lauf erhielt zusätzlichen Auftrieb. Die Heimelf blieb aber unbeeindruckt, fiel nicht in sich zusammen, denn 94 erhaltene Gegentreffer härten ab, machen stumpfsinnig. In der Folge dominierte Lauf zwar das Spiel, kombinierte auch immer wieder gefällig, doch sehr oft wurden verheißungsvolle Angriffe durch zu langes Ballhalten, sowie leichtfertige Fehlpässe abgewürgt. Daraus resultierende Gegenangriffe konnten von der Heimelf kaum gefährlich genutzt werden, denn Matthias Ams, Jens Deschl und Daniel Schmidt waren mit ihren souveränen und zuverlässigen Leistungen – auf die gesamte Spieldauer gesehen -, die Stabilisatoren des Laufer Spiels, erstickten viele gegnerischen Ansätze im Keim. Zusätzlich ging auch beim Gegner der Ball zu oft in nicht gewünschte Richtungen.

Auf dieser Grundlage entwickelte sich das Spiel. In Spielminute 15 servierte Ams einen Zuckerpass mit eingebauter Torgarantie auf Marco Steimel, der allerdings aus der Verwertung dieser Chance eine Doktorarbeit machte und dem gegnerischen Torwart zu leicht erlangtem Glanz verhalf. In der 34. Minute zischte ein wuchtiger Flachschuss von Peter Zimmer haarscharf am Tor vorbei.

Zwischen den  Spielminuten 46 bis 73 gingen die vergebenen Riesenchancen nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut. Weiser setzte mehrfach Steimel und Marco Reinbold mustergültig ein, doch diese zauderten, zögerten, schossen am Tor vorbei, oder dem Torwart in die Arme. Jens Deschl hämmerte einen dieser Bälle per Direktabnahme  auf das OSV-Gehäuse, doch der Torwart hielt dieses Geschoss genauso, wie etwas später einen sehenswerten Distanzschuss von Michael Lang.

Dann folgten drei Minuten, die das Spiel endgültig entschieden. Zunächst nutzte Koch eine 1a Chance nicht zum Ausgleich. Sekunden später setzte Zimmer den eingewechselten Adrian Hensel perfekt ein, der schlug eine präzise Flanke nach innen und Weiser betrieb mit seinem Kopfball Führungsausbau. Etwas später lief es umgekehrt: Weiser bediente Hensel und der markierte per Kopf sein erstes Bezirksligator. Kurz vor Schluss folgte die Ballstafette Oliver Frühwald – Weiser – Lang. Letzter schlug einen genau abgestimmten Ball auf Steimel, der nach vielen vergebenen Möglichkeiten, eigene Seelenmassage betrieb, sein Tor schoss und dem Spiel einen deutlichen Sieger gab.

Das Vorspiel gewann Lauf II 3:0. Torschützen waren Benjamin Wölfle 2x und Mario Kaltenbach.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.