SVL holt zweiten Punkt

SV Lauf I – SV Vimbuch I 0:0
Laufs Trainer Hillert muss ja nicht unbedingt seinen Torwart Christian Dinger herzlich umarmen und busseln, aber einen festen Händedruck, verbunden mit ein paar zu Herzen gehenden Dankesworten, hat Laufs Schlussmann einfach verdient. Er war es, der in den Spielminuten 65 und 75 seine Fäuste einem brutalen Härtetest unterzog, die krachenden Nahdistanzschüsse von Johannes Blum, vom schon empfangsbereiten Tornetz fernhielt.

Vor diesen Chancen der Marke „wenn nicht jetzt, dann nie“, hatten die Platzherren in den Spielminuten 30, 40 und 47 edle Chancen, die ungenutzt blieben. Zunächst erkannte Michael Lang geistesgegenwärtig freie Räume in der Gästedefensive, lief gradlinig auf das Tor zu, schoss rechtzeitig und hart, doch Schlussmann Martin Bach hielt. 10 Minuten später traf Benedikt Schmieder, der aus einem Spielerknäuel blitzschnell abzog, nur die Latte. Die dritte veritable Chance versiebte Marco Reinbold, durch Zaudern und Zögern, nachdem er von Marco Steimel mit einem klugen und vor allen Dingen schnellen Pass, in die aussichtsreiche Situation gebracht wurde.

In der 89. Minute hätte Blum zum Held des Tages werden können, als er in Klassemanier, das Spielgerät über Laufer Abwehrspieler lüpfte, den Ball aber neben den Pfosten legte. Auf denselben knallte in der 94. Minute noch ein Freistoß der Gäste, so dass es bei einem schmeichelhaften Unentschieden für die Platzherren blieb. Die Gäste waren insgesamt wesentlich schneller im Spielaufbau, schneller am Ball und am Mann.

Im zentralen Abwehrbereich zerstörten Philipp Zink, Jens Deschl, Andreas Striebel, sowie Benedikt Schmieder viele Angriffe des Gegners. Die Vorstöße von Gästeakteur Kevin Lienhart auf der linken Außenbahn, waren immer brandgefährlich, weil fast nie und immer zu spät, schon durch das Mittelfeld unterbunden. Im Spiel nach vorne blitzte immer wieder das Potential von Grün-Weiß-Akteur Thomas Oberle auf. Doch viel zu oft trennte er sich zu spät vom Ball, erstickte dadurch, sich anbahnende Chancen für seine Mannschaft. So wird individuelle Qualität kontraproduktiv. Schnelleres Abspielen könnte manche Auseinandersetzung auf Knöchelhöhe ersparen.

Lauf II gewann 3:0. Torschützen waren Freddy Morenne, Matthias Wild und Frans van Leeuwen.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.