SVL punktet in Würmersheim

FV Würmersheim – SV Lauf 1:1 (0:0)

am 7. April 2009

Was in der zweiten Halbzeit beim verlorenen Auswärtsspiel in Ottenhöfen deutlich wurde, setzte sich in dieser Partie fort: Die Bäuerle-Elf hat ihr Jammertal durchschritten, ein Formanstieg ist unverkennbar. Gegen einen quicklebendigen, vor Spiellaune sprühenden Gastgeber, war dies auch bitter notwendig, um nicht erneut mit hängenden Köpfen, von niederdrückenden Selbstzweifeln geplagt, als Verlierer die Stätte der Niederlage zu verlassen.

Die taktischen Maßnahmen von Spielertrainer Bäuerle, Jens Deschl, Benedikt Schmieder, Peter Zimmer auf die brandgefährlichen Sturmspitzen und Offensivkräfte Turek, Haditz, Schneider anzusetzen, erwiesen sich als Volltreffer. Die herausragenden Qualitäten dieses Laufer Dreigestirns gaben dem gesamten Spiel seiner Schützlinge Stabilität, die unabdingbare Souveränität, um dem Gegner auf Augenhöhe gegenüber zu stehen. Dieses schreckliche Trio nahm spürbar enormen Druck aus den Attacken der Heimelf, ließ viele Aktionen zur Makulatur werden. Zwar überbrückten die Einheimischen mit weiten Pässen auf die Flügel immer wieder das Mittelfeld, doch lediglich ungezählte Eckbälle und zwei dicke Möglichkeiten schlugen hieraus zu Buche.

In der vierten Spielminute feuerte Max Turek aus ca. 20 Mtr. ein mächtiges Geschoss in Richtung Winkel ab, jedoch hielt Andreas Doninger großartig den Ball und seine Mannschaft im Spiel. Marco Salvo hatte in der 39. Spielminute noch eine hochkarätige Chance, die Heimelf in Führung zu bringen, aber völlig unbedrängt brachte er den Ball aus ca. 8 Meter nicht im Tor unter. Fast mit dem Pausenpfiff fing Laufs Stürmer Freddy Morenne, dessen Formanstieg unverkennbar war, einen haarsträubenden Fehlpass ab, drang in den Strafraum ein. Doch sein Schuss wurde von Torwart Hanf sicher gehalten.

In der 53. Minute dann nochmals eine Großchance für die Heimelf. Doch völlig unbedrängt vergab Turek, als er nach einem Freistoß frei vor dem Torwart stand, diese Möglichkeit. In der 70. Minute wurde bei einem blitzschnellen Laufer Angriff Spielertrainer Bäuerle in seinem Offensivdrang unsanft von den Beinen geholt. Den darauf folgenden Freistoß schlug Stefan Weiser punktgenau in den voll versammelten Strafraum, wo der Ball zur Billardkugel wurde. Eine gedankenschnelle Reaktion des überzeugend spielenden Mario Kaltenbach und der Ball war zur Laufer Führung im Netz. Danach wurde es turbulent. Die Gastgeber berannten mit Leidenschaft das Laufer Tor, die Grün-Weißen hielten dagegen, setzten immer wieder nadelstichartige Konter. In dieser Sturm- u. Drangphase der Gastgeber waren es augenscheinlich B. Schmieder und der beste Mann in Laufs Defensive, Jens Deschl, die für lange Zeit den Torjubel für Würmersheim verhinderten. Unabhängig davon war der Ausgleichstreffer durch einen verdeckten, sehr platzierten, unhaltbaren Distanzschuss von Timo Haditz verdient. Kurz vor Schluss verhinderte Andreas Doninger mit einer Glanzparade gar den Siegestreffer der Einheimischen, als er einen wuchtigen Schuss von Salvo reaktionsschnell unschädlich machte.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.