SVL reist nach Lichtental

FC Lichtental –  SV Lauf I

am 1.11. 09, 14.30 Uhr

Mit dem dritten Aufsteiger hat es der SV Lauf in dieser Begegnung zu tun. Gerade gegen die Neulinge haben die Hock-Schützlinge bisher nicht überzeugt, mussten bei den Auswärtsspielen in Kappelrodeck/Waldulm, sowie in Vimbuch Niederlagen hinnehmen. Während die Niederlage im Rotweindorf in die Kategorie selbstverschuldet eingeordnet werden kann, spielte man im Bühler Ortsteil einfach nur schwach und dabei den Heilsbringer, denn der Sieg gegen Grün-Weiß war für die Weisbrod-Eleven das erste Erfolgserlebnis im Bezirksoberhaus.

Nun also gegen Lichtental, dessen Vereinsfarben ebenfalls Grün-Weiß sind. Das letzte Aufeinandertreffen beider Vereine fand im Aufstiegsjahr der damaligen Bäuerle-Schützlinge statt. Lauf war damals leistungs- und stimmungsmäßig in einem kräftigen Hoch, eilte mit Sieben-Meilen-Stiefeln der Meisterschaft und der Bel-Etage des Bezirks entgegen. Damals gewann Lauf 6:0. Doch das war Kreisliga – heute ist Bezirksliga. Es herrschen also völlig andere Rahmenbedingungen.

Lichtental ist seit vielen Jahren der hochrangigste Vertreter der ehemaligen Fußballhochburg Baden-Baden, ist in der Bezirksliga verhältnismäßig gut angekommen, wobei aus der Perspektive der Tabelle, doch nach oben viel Luft ist. Die Schützlinge von Spielertrainer Henning Riesselmann belegen derzeit Tabellenplatz 13, haben 4 Spiele gewonnen, 6mal verloren und einmal Unentschieden gespielt. Die Gäste haben es also mit keiner Übermannschaft zu tun und könnten eigentlich ohne heftigeres Fracksausen in die Kurstadt fahren. Doch die lange Verletztenliste und die eher suboptimalen Leistungen in den letzten beiden Spielen werfen doch einige Sorgenfalten auf die Stirn von Trainer Hock.

Unabhängig davon haben die in den letzen Wochen eingesetzten Spieler beispielhaft gekämpft, was aber an einigen Akteuren nicht spurlos vorüber gegangen ist. Gut für Lauf, dass Torwart Doninger, Benedikt Schmieder, Jens Deschl im Defensivbereich seit Wochen souverän und auf hohem Level spielen und somit viel zur Stabiliät ihrer Elf beitragen können. Viel wird auch davon abhängen, ob Stefan Weiser wieder mitwirkt, denn gerade im letzten Heimspiel haben seine zündenden Ideen, sein Spielwitz doch sehr gefehlt. Peter Zimmer hat in der zweiten Halbzeit gegen den OSV Rastatt gezeigt, dass auch er in der Lage ist, einem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, was er noch viel mehr tun sollte. So viele Tore schießen Riesselmann u. Co. nicht, aber wenn, dann sind Huber, Huhmann, Pleic und der Spielertrainer mit dabei. Wer auf Laufer Seite die ehrenvolle Aufgabe bekommt, diese Spieler elementar in ihrer Wirkung zu beschneiden wird davon abhängen, ob Philipp Zink, Stefan Weiser, Matthias Ams wieder mitwirken können. Man wird sehen.

Das Vorspiel von Lauf II beginnt um 12.45 Uhr.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.