SVL spielt 2:2 in Hügelsheim

TuS Hügelsheim I – SVL I 2:2 (0:2)
Vier Tage nach der Heimsuchung durch Tabellenführer Kappelrodeck, der wie ein Orkan auf offener See, das Flaggschiff des SV Lauf versenkte, tauchte Grün-Weiß wieder auf, bewies wild entschlossen, dass der Tauchgang vorüber ist, das Segel wieder unter vollem Wind steht. Die Heimelf wurde beim Spielaufbau empfindlich und erfolgreich gestört, nach der Balleroberung wurde schnell nur eine Richtung gesucht, und zwar nach vorne, Tore fielen somit fast zwangsläufig.

In den Spielminuten 9 und 38 dann zwei Spielzüge wie aus einem Guss: Balleroberung durch Marco Steimel, dessen blitzschnell und präzise geschlagenen Ball nahm Taner Sengül in vollem Lauf mit und spielte dann einen K.O- Pass auf den gedankenschnell mitgelaufenen Thomas Oberle, der humorlos und trocken das Netz ausbeulte. Beim zweiten Treffer durch Grün-Weiß dieselbe Szenerie: Dieses Mal eroberte Sengül den Ball, schickte Bruno Schmidt auf die Reise, der spielte präzise und überlegt den Ball an Steimel. Torjubel folgte dessen entschlossenem Schuss. Zwei schulmäßige Spielzüge, zwei herrliche Tore. Kurz vor der Pause hielt Torwächter Andreas Doninger mit einer Blitzreaktion, den, von Konstantin Treiber raffiniert platzierten Freistoß, vom Netz fern.

Nach der Pause gewährte Grün-Weiß viel zu lange dem ballgewandten Treiber zuviel Spielraum. Der nutze dies mit vielen, weiten Bällen auf die Flügel, wo Alexej Krajker und Niesi Esan, Fahrt aufnahmen. Im zuvor wasserdichten Abwehrblock um Philipp Zink, Christian Doninger, Benjamin Hensel und Dominique Burger zeigten sich die ersten Risse. In den Minuten 57 und 62 schossen Krajker und Niesi ihre Tore. Erst danach wurde Treiber endlich wieder, aber zu spät neutralisiert. Weiteres Bemühen der Früh-Elf blieb ohne Früchte. Das Remis darf als leistungsgerecht bezeichnet werden.

Lauf II verlor 3:1. Torschütze war Yameogo Sibiri.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.